Gesichtswandel im Laufe von 40 Jahren


Vor 40 Jahren betrat Mitsubishi Motors auf der Londoner Motorshow im Oktober 1974 mit den beiden Modellen Lancer und Galant die BĂŒhne Europas. Einige wenige Mitsubishi Modelle waren zwar schon frĂŒher in Spanien (1956) und in Griechenland (1963) verkauft worden. Doch ging dies allein auf private Importe Regionen zurĂŒck.

Begonnen hatten die Überlegungen des Unternehmens zum Europa-Export nach einer im Februar 1970 getroffenen Vereinbarung zwischen Mitsubishi Heavy Industries Co. (MHI) und der Chrysler Corporation. Dabei wurde die Automobildivision von MHI getrennt und die Mitsubishi Motors Corporation (MMC) gegrĂŒndet. Zwischen 1971 und 1974 wurden Mitsubishi-Fahrzeuge in Europa ĂŒber das Chrysler-HĂ€ndlernetz vertrieben, was zur Folge hatte, dass das Volumen mit insgesamt 4861 Einheiten stark limitiert war. Und das zu einer Zeit, in der die Absatzzahlen anderer japanischer Automobilhersteller anstiegen – von 16 458 Einheiten (1965) auf 126 275 Einheiten (1970) und schließlich 528 486 Einheiten im Jahr 1975.

MMC konnte schließlich 1974 eigene Vertriebs- und MarketingaktivitĂ€ten in Europa aufbauen und die Vertriebsrechte an unabhĂ€ngige Unternehmen vergeben, zunĂ€chst in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und Großbritannien. Nach Ă€hnlich erfolgreichen Auftritten auf dem Autosalon BrĂŒssel und der Motorshow Amsterdam (Auto RAI) startete 1975 auch in diesen LĂ€ndern der Verkauf. Die restlichen MĂ€rkte Europas sollten zu gegebener Zeit folgen. Das fĂŒr japanische Importe offene Deutschland folgte 1977 ebenso wie ein Jahr spĂ€ter der durch Quotenregelungen nur beschrĂ€nkt zugĂ€ngliche französische Markt.

Im Laufe von vierzig Jahren sind die Absatzahlen von Mitsubishi in Europa stark gewachsen – im vergangenen GeschĂ€ftsjahr auf 106 712 Einheiten in 34 europĂ€ischen LĂ€ndern (außer Russland, Ukraine und Kasachstan). In Russland nahmen Mitsubishi Motors und seine lokalen Partner im August 1991 ihre GeschĂ€ftstĂ€tigkeit auf und zĂ€hlten damit zu den Pionieren auf diesem riesigen Markt.

Im Verlauf von 40 Jahren in Europa fĂŒgte Mitsubishi seinem europĂ€ischen Netzwerk eigene FertigungsstĂ€tten hinzu, wie das frĂŒhere Nedcar-Werk in den Niederlanden (1995 – 2012) und gemeinsam mit PSA ab 2010 in Russland. Auch die Unternehmensbereiche Design sowie Forschung und Entwicklung entwickelten ab 1989 zu den AktivitĂ€ten in Europa.

Publikumswirksam inszeniert wurde diese Innovationskraft nicht zuletzt durch Erfolge im Motorsport. Insgesamt zwölf Siege bei der Rallye Dakar gelangen dem Mitsubishi Pajero, wĂ€hrend der Lancer Evolution insgesamt fĂŒnf Rallye-Weltmeisterschaften einfuhr, davon vier Fahrer- und eine Hersteller-Weltmeisterschaft.