ADAC-VizeprÀsident steht zur Wahl


Am 6. Dezember wird beim ADAC e.V. gewĂ€hlt. Im Rahmen seiner außerordentlichen Hauptversammlung wird ein neuer Vorstand gesucht.

Wie der Autoclub mitteilte, stellt sich VizeprĂ€sident Dr. August Markl den 192 Delegierten als neuer PrĂ€sident zur Wahl. Der 65-JĂ€hrige Dr. August Markl ist kein Unbekannter. Er ĂŒbt dieses Amt seit Februar 2014 bereits kommissarisch aus, nachdem Peter Meyer von seinem Amt zurĂŒckgetreten war. „Ich fĂŒhle mich dem ADAC und seinem zutiefst solidarischen Grundgedanken von Hilfe, Rat und Schutz seit mehr als 40 Jahren so sehr verpflichtet, dass ich meine ursprĂŒngliche persönliche Planung noch einmal hinten anstelle“, erklĂ€rte Dr. August Markl. Der ADAC war nach dem Bekanntwerden von massiven FĂ€lschungen beim Autopreis „Gelber Engel“ im Januar in eine tiefe Krise gerutscht und hatte schließlich umfassende Reformen angekĂŒndigt. Markl kommt mit seiner Kandidatur dem Wunsch des unabhĂ€ngigen ADAC-Beirats nach, der den Club im Rahmen seiner „Reform fĂŒr Vertrauen“ kritisch begleitet.