Rückblick: Oldtimer neu erleben bei den Oldtimertagen Fürstenfeldbruck


Traumhafte Oldtimer und ein riesen Erfolg – trotz des wechselhaften Wetters waren die Oldtimertage Fürstenfeld am 20. und 21. September 2014 sehr gut besucht und markieren Rekordzahlen.

Oldtimertage_FFB

Rund 14.000 Besucher pilgerten in das Klostergelände nach Fürstenfeldbruck, zu einer der schönsten Oldtimerveranstaltungen Deutschlands. Das große Finale der Oldtimersaison ist dem Team von Spezialisten, das sich intensiv um die Veranstaltung gekümmert hat und daraus eine Perle der Oldtimer-Szene entwickelte, rundum gelungen.
An beiden Tagen wurde den Besuchern eine einzigartige Kombination von über 160 Ausstellern geboten: Messe, Teilemarkt, Oldtimertreffen und Rahmenprogramm. Pkw‘s und Motorräder fast aller Hersteller luden ein zum Staunen, Kaufen und seit diesem Jahr sogar zum Leasen oder Mieten. Literatur, Ersatzteile, Bekleidung, Spiele, ganze Fahrzeuge, und jede Menge mehr – für jeden war etwas dabei.
Den Fahrtwind spüren, in alten Erinnerungen schwelgen oder einfach nur die Fahrt genießen – das ist durch den DAVC und Mietoldtimer & Mehr wahr geworden. Der DAVC bot kostenlose Schnupperfahrten zum Mitfahren in einem Oldtimer an. Oldtimer selbst erfahren und mieten konnten die Besucher bei Mietoldtimer & Mehr mit einer Auswahl von 5 unterschiedlichen Modellen für eine Stunde direkt vom Gelände. Für nächstes Jahr ist sogar geplant, Kombitickets anzubieten die bereits eine Oldtimer-Ausfahrt im Eintrittspreis beinhalten.
Beim Concours d’Elegance – dem Schönheitswettbewerb für klassische Automobile und Motorräder – funkelten die kostbaren Fahrzeuge um die Wette, während beim Oldtimertreffen auf der Amperwiese ca. 2.000 Fahrzeuge aus den verschiedensten Epochen der Auto- und Motorradgeschichte förmlich ein rollendes Museum bildeten. Zum Ersten Mal wurde dieses Jahr das Thema Elektromobilität aufgegriffen und auf den Oldtimertagen durch die E-Meile erfolgreich umgesetzt: besondere Ausstellungsexemplare waren unter anderem der Audi 100 (C4) Elektro, der 1993/94 von Siemens und Audi entwickelt wurde, sowie das kleinste Feuerwehrauto der Welt.

 


Das attraktive Rahmenprogramm und die einzigartigen Fahrzeuge machten die Oldtimertage Fürstenfeld zu einem Ausflugsziel für die ganze Familie. Sehr beliebt bei Jung und Alt war dieses Jahr die Riesen-Nascar-Rennbahn im Maßstab 1:10. Mit originalen Rallye-Lenkrädern und einer Schaltung für Vor- und Rückwärtsfahrt konnten bis zu 6 Fahrzeuge gleichzeitig auf der mobilen MEGA-Rennbahn (Länge 8 Meter, Breite 5 Meter) gesteuert werden. Ebenso gut besucht waren wie jedes Jahr die Erlebnis-Führungen für Kinder, bei denen Hans Straßl, pensionierter Oberkonservator und früherer Leiter der Landesverkehrs-abteilung des Deutschen Museums in München, den jüngsten Oldtimer-Fans spannende Details und Wissenswertes aus der Welt der Oldtimer vermittelte. Neben der Dampfbahn auf der Obstwiese zum Mitfahren sorgte auch die Dampfmaschine, die über das gesamte Klostergelände fuhr, für große Begeisterung bei den Besuchern.
Ein besonderes Highlight war auch die Münchner Zweirad-Ausstellung im Säulensaal. Wertvolle zeitgeschichtliche Schätze aus privater Hand konnten an diesem Wochenende bewundert werden. Prachtstücke von Isarstern (um 1923), deren Fahrräder sogar mit Aufbaumotor gefertigt wurden, sowie super seltene Motorräder der Marken Cockerell, Flottweg und VIS waren hier ausgestellt. Diese Zweiräder wurden aus der ganzen Welt zusammengetragen und zurück zu ihrem Entstehungsort nach München gebracht. Einige sind im Originalzustand erhalten, andere wurden liebevoll und originalgetreu restauriert. Herzlichen Dank an den Privaten Sammler, der uns freundlicherweise seine Einzelstücke zur Verfügung stellte und den Besuchern dadurch einen Teil Münchner Handwerksgeschichte erleben ließ.
Für die nächsten Jahre sind bereits Erweiterungen und weitere Neuerungen in Planung, um die Erfolgsgeschichte der Oldtimertage fortzuschreiben und den Besuchern Neues, Erstaunliches und Schönes aus der Welt der klassischen Fahrzeuge zu zeigen.