Der Flirt mit dem Neubeginn der Marke Borgward


Ein großer Name der deutschen Automobilgeschichte soll 54 Jahre nach seinem Verschwinden wieder auferstehen.

Borgward beim Genfer Automobilsalon / Die RĂŒckkehr einer Legende

 

Bilder und Video copyright: Borgward AG

GerĂŒchte gab es um die Marke Borgward diesbezĂŒglich immer wieder. Jetzt dĂŒrfen Fans der Marke aus Bremen gespannt sein auf den Genfer Automobilsalon (3. – 15.3.2015). Dort soll der Startschuss zur Wiederbelebung der Marke Borgward gegeben werden. Mit an Bord: Christian Borgward, Enkel von FirmengrĂŒnder Carl F. W. Borgward, der als Aufsichtsratsvorsitzender auf einer Pressekonferenz am 3. MĂ€rz die PlĂ€ne der Borgward AG und ihr neues GeschĂ€ftsmodell vorstellen will.

In einer Pressemitteilung vorab heißt es:

Über dreißig Jahre innovatives Design, die Produktion von mehr als einer Million Fahrzeugen weltweit sowie der Erfolg solcher Automobil-Ikonen wie der berĂŒhmten Isabella haben Christian Borgward, Enkel von Carl F. W. Borgward und Aufsichtsratsvorsitzender der Borgward AG, dazu bewogen, die legendĂ€re Marke wieder aufleben zu lassen. „Der Relaunch von Borgward ist ein Kindheitstraum von mir, der nun RealitĂ€t wird“, sagt Christian Borgward, der vom einzigartigen VermĂ€chtnis seines Großvaters inspiriert wurde. Zusammen mit seinem Partner Karlheinz L. Knöss und einem Team erfahrener Experten weltweit hat Borgward in den letzten zehn Jahren daran gearbeitet, die Marke wieder auferstehen zu lassen und in ein modernes, profitables Automobilunternehmen von internationalem Rang zu verwandeln. „Vor einem Jahrzehnt haben wir mit der Planung begonnen und nun sind wir bereit fĂŒr unseren nĂ€chsten Schritt. Inspiriert von den Werten und dem innovativen Geist hinter der Marke Borgward und mit festem Willen zum Erfolg werden wir ein neues Kapitel in der Geschichte unseres Unternehmens aufschlagen“, sagt Karlheinz Knöss. „Genf ist ein sehr wichtiger Schritt fĂŒr unsere Zukunft und wir können es kaum erwarten wieder dort zu sein“.

 

Isabella_5920a

 

Auch in den USA wird bereits ĂŒber das Thema diskutiert. Wie das Portal Jalopnik schreibt, war der Borgward Namen und das Warenzeichen scheinbar an den chinesischen Lkw-Hersteller Foton Motor Co. Beiqui verkauft worden. Eine Anfrage ĂŒber WHOIS zeigt die aktuelle Borgward.us Webseite als zugehörig und registriert von Beiqui Foton. Die Borgward.com Website aber nicht. Jetzt hat die Foton Beiqui als Markeninhaberin derzeit einen Antrag auf VerlĂ€ngerung der Widerspruch eingereicht.

www.borgward.com