Rally-Legenden von Lancia beim Concours


Beim 20. Amelia Island Concours geht es nicht nur um Eleganz: In diesem Jahr werden seltene Rallye-Fahrzeuge von Lancia am Start sein und fĂŒr frischen Wind sorgen.

unnamed(120)a

„Rallye fahren ist in Europa ĂŒberaus populĂ€r“, erklĂ€rt Bill Warner, MitbegrĂŒnder und Chef des Amelia Island Concours d’Elegance. „Jetzt werden amerikanische Motorsportfans sehen, wie speziell Rallye-Fahrzeuge sind. Ich denke, das macht einen großen Reiz aus, weshalb Rallyesport so populĂ€r ist. Das sind die Triathleten des Motorsports.“
Die Tradition von Rallyes stammt aus der DĂ€mmerungszeit der Automobilgeschichte. Rallyes sind die direkten Nachfahren der „Stadt zu Stadt-Rennen“ aus den frĂŒhen Jahren des 20. Jahrhunderts. Eines der berĂŒhmtesten Beispiele ist die legendĂ€re Mille Miglia. Weltmeisterschafts-Rallyes erfordern heute eine komplett ausgefeilte Taktik und strategische Vorbereitungen. Ganz besondere Veranstaltungen werden auf abgesperrten Straßen, bei jedem Wetter und bei Tag und Nacht durchgefĂŒhrt.

 

unnamed(121)a

 

Dabei spielt die Wahl der richtigen Reifen eine besondere Rolle. Die Konkurrenten beweisen sich auf Schnee, Eis, bei Regen und heißer Trockenheit. Die durchschnittliche LĂ€nge einer Weltmeister Etappe ist 60 Kilometer. Im Januar beginnt die Weltmeisterschaft mit der legendĂ€ren Monte Carlo Rallye und endet in Großbritannien im November mit der RAC, der Royal Automobile Club Rallye.

 

 

unnamed(119)a
Um den Amerikanern den Rallye-Sport nĂ€her zu bringen wird ein Quartett von Lancia Ralley-Legenden aufgefahren. Die aus der Campion Collection, Jacksonville, kommen. Zu sehen sein wird der 1969 Lancia Fulvia – eine elegente Variante, die den Beginn der Lancia Dominanz bei Rallyes markiert. In den frĂŒhen 1970er Jahren gewann der hyper-exotische Lancia Stratos drei Mal die Rallye Monte Carlo und die Weltmeisterschaft. Ihm folgte der Lancia 037 und die Flammen spuckende Ära der Gruppe B in den 1980ern. Im Jahr 1985 setzte der Campion 037 einen siegreichen Abschluß fĂŒr die Rasse mit dem Gewinn der 792-Meilen wĂ€hrend der 69. Targa Florio Rallye durch Dario Cerrato.
Sir Stirling Moss, der 1952 bei der Rallye Monte Carlo Zweiter wurde, wird beim diesjĂ€hrigen Concours d’Elegance (15. MĂ€rz) als Ehrengast dabei sein.