Oldtimer Messe Retro Classics -Besucher Rekord und beste Zukunftsaussichten


Die 15. Retro Classics in Stuttgart ging mit einer Besucher-Rekordzahl von ĂŒber 87000 zu Ende. Mehr als 1500 Aussteller hatten sich mit ihren Exponaten auf die Oldtimer-Saison-Eröffnung eingestellt.


Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber die Oldtimer Messe Retro Classics

Retro-Classics-2015

Mit der 15. Ausgabe der RETRO CLASSICS in Stuttgart erreichte die Messe auch ein neues Niveau. Durch die Erweiterung der Oldtimer-VerkaufsflĂ€che mit dem AußengelĂ€nde Messepiazza erreichte man das Ziel „grĂ¶ĂŸte Oldtimermesse Europas“ mit 120.000 qm. Halle Nummer 10 mit weiteren 15.000 Quadratmetern ist bereits im Bau.
Die Halle 1 wird traditionell Premiumhalle genannt, weil hier die Großen der Branche zeigen, was in ihrem Angebot ist. Die Zahl der Messebesucher, die eine getĂ€tigte Investition im Bereich von 100.000 Euro und mehr bei der Besucher-Befragung angegebene hatten, verdoppelte sich 2015 im Vergleich zum Vorjahr. Kein Wunder – gelten doch glĂ€nzende PrĂ€sentations-Karossen und hochpreisige Sportwagen als gute Anlagen. Am Abend des Preview Tages fand die Allianz Retro Night statt. Zeit fĂŒrs Netzwerken.
In der Porsche Halle zeigte der Hersteller aus Zuffenhausen Preziosen aus seiner Rennwagen-Sammlung. Auch im Atrium am Messe-Eingang Ost war Porsche vertreten mit der Sonderausstellung „Projekt Geheim“, die RaritĂ€ten aus der Porsche Entwicklung zeigte. Der Porsche FLA (Forschungsprojekt Langzeit-Auto) von 1973 erinnert mit seiner kantigen Form an den VW Golf. Der 2,5-Liter-75 PS-Motor des FLA sollte besonders sparsam sein. Die feuerverzinkten Bleche, die Porsche erprobte, gingen 1975 beim 911 in Serie. FĂŒr viele ist der 959 einer der spektakulĂ€rsten Porsche-Sportwagen. An der 959 Aerodynamikstudie C29 wurde ab 1982 im Windkanal die Aerodynamik erprobt.
Eine weitere Ausstellung war dem BMW M5 gewidmet und auch der BMW Club brachte seine Exponate nach Stuttgart. Wunderschön waren auch die seltenen Röhr Fahrzeuge, die der Litauer Oldtimer-Liebhaber Saulius Karosas aus seiner Sammlung zeigte.
Die grĂ¶ĂŸte Mazda Sammlung Europas steht in Augsburg bei Familie Frey, die den asiatischen Klassikern mit Wankelmotor auch bald ein Museum widmen will. Einen Vorgeschmack auf die Exponate konnte man sich mit Mazda Luce, AZ1 und K3000 holen.
Jeeps in allen Varianten, vom Jeepster V1 ĂŒber den Jeep Wagoneer und den Wrangler Modellen leitet die Sonderschau zu aktuellen Modellen ĂŒber.
Das wohl Àlteste Fahrzeug der Messe war ein Peugeot, den die Freunde der Löwenmarke aus Frankreich nach Stuttgart brachten.

 

 


Über alle Messetage herrschte geschĂ€ftiges Treiben in allen Messehallen. Besonders gelungen war die Herausforderung zwei scheinbar gleiche Bugattis als echt und als Nachbau zu unterscheiden. Auf dem Stand von Mirbach war zentrales HerzstĂŒck ein seltener Porsche. Bei Recaro feierte man den 50. Geburtstag des Sportsitzes.
Großen Zuspruch fanden auch die US-Cars, die immer mehr Menschen mit ihren Dimensionen und ihren PS-Leistungen in den Bann ziehen. Wie in allen Jahren, die die Retro Classics stattfindet, waren die ClubstĂ€nde mit besonders viel Leidenschaft fĂŒrs betagte Automobil gestaltet. Hier legt man Wert auf Details und steht neuen Oldtimerfans mit Rat und Tat zur Seite.
Toyota prĂ€sentierte eine Sonderausstellung zur Historie des Toyota Land Cruiser, der vor allem wegen seiner ZuverlĂ€ssigkeit in LĂ€ndern wie Namibia, SĂŒd Afrika oder auch in SĂŒdamerika bis heute im Einsatz bleibt.
Eine außergewöhnliche Konzentration an Designfahrzeugen gab es unter dem Motto „Konzeptcars“ zu sehen. Nicht nur historische Modelle von Opel konnten bestaunt werden. Auch die Hersteller Kia , Mercedes und Porsche hatten ihren Teil zum Gelingen beigetragen.
Eine weitere Sonderausstellung hatten die Freunde von Maico organisiert. Der Motorradbauer hatte auch einmal einen Ausflug in den Automobilbau gewagt. Wirklich erfolgreich war man aber mit den MotorrĂ€dern, die in zahlreichen Rennen eingesetzt wurden und noch heute eine große Fangemeinde haben.
Die Retro Classics zeichnet sich durch QualitÀt und das breit gefÀcherte Angebot aus, das alle Bereiche der Oldtimer-Szene abdeckt. Darunter auch ein Bereich in dem Nutzfahrzeuge, Busse und Traktoren zu bestaunen sind.
Mercedes Benz Classic prĂ€sentierte die 540K Stromlinie mit seiner blanken Aluminiumkarosserie, die den Mythos der Silberpfeile verkörpert. Am Samstag hatte das Auktionshaus Bonhams im Mercedes-Benz-Museum passend zur Retro Classics eine große Auktion mit Millionen-UmsĂ€tzen durchgefĂŒhrt.
Als „Mamarazza“ wurde Marianne Sayn-Wittgenstein mit ihren privaten Fotografien aus der Rennfahrer-Szene bekannt. Auf der Retro Classics zeigte die inzwischen 95jĂ€hrige Grand-Dame ihre Bilder und ihr neustes Buchprojekt.
Nach vier Messetagen waren alle zufrieden. Besucher, Aussteller und auch Karl-Ulrich Herrmann, Initiator der RETRO CLASSICS und GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Retro Messen GmbH. „Die von uns erhofften Zahlen haben wir kurz vor Ende der Messe bereits in allen Bereichen ĂŒbertroffen. Wir haben mehr als 1500 Aussteller, ĂŒber 3500 Fahrzeuge durch die Erweiterung auf die AußenflĂ€chen und auch die Verweildauer der Besucher ist deutlich angestiegen. FĂŒr 2016 sind bereits weitere Highlights vorbereitet. Es werden einige auslĂ€ndische Aussteller kommen und im Atrium der Messe wird das Louwman Museum aus Den Haag eine Sonderausstellung mit ihren Fahrzeugen gestalten.“
Die kommende Retro Classics 2016 findet vom 17.-20. MĂ€rz statt.