Concorso D´Eleganza – Das Treffen der Schönsten


Stilistische Extravaganzen leistete sich der Designer des Alfa Romeo 8C 2300 nicht. Dennoch gewann dieser Wagen mit Baujahr 1932 den Titel „Best of Show“ beim diesjährigen Concorso d’Eleganza Villa d’Este.

Sehen Sie hier das exklusive Video über den Oldtimer Event Concorso D´Eleganza Villa D´Este am Comer See

ConcorsoDEleganza_2015_1

Der soundstarke Rennwagen aus dem Stall des amerikanischen Sammlers David Sydorick war aus Beverly Hills an den Comer See gebracht worden. Die Karosserieschmiede Zagato hatte dem Zweisitzer seinerzeit ein funktionales Design verpasst.

Der Concorso d’Eleganza Villa d’Este ist im Mai am Comer See das Highlight für internationale Oldtimerfans – ein elitäres Treffen der schönsten Blechkarossen. Erstmals gab es diesen automobilen Schönheitswettbewerb am Comer See im Jahr 1929. Die BMW Group hat vor einigen Jahren diese Tradition wieder aufleben lassen und mit viel Fingerspitzengefühl den Event zu einem der bedeutendsten Klassikertreffen der Welt geführt. 2015 scharten sich 52 handverlesene Preziosen rund um die viele hundert Jahre alte Platane und im Park des Grandhotels Villa d’Este. Viele Besitzer edler Karossen nehmen weite Wege in Kauf, um dabei zu sein. Mit einem Isotta Fraschini 8A SS konnte der Besitzer den Preis für die längste Anreise auf eigener Achse entgegen nehmen. Er war mit dem 7,4 Liter Luxus Roadster eigens aus der Slowakei angereist. Aus einer litauischen Sammlung stammt der Mercedes-Benz 380. Aus Finnland kam ein seltener Ferrari 250 GT LWB Competizione, der über viele Jahre als Alltagswagen im Einsatz war. Erstmals gelang es bei einem Concours drei Fahrzeuge von Pegasso gemeinsam zu präsentieren. Im Ferrari 166 MM, zeigte sich Designer Lapo Elkann, Lieblings-Enkel von Fiat-Gründer Gianni Agnelli, dem der Wagen als Erstbesitzer gehört hatte. Ivana Trump ließ sich einst im Rolls-Royce Phantom V durch die Häuserschluchten von New York chauffieren – Ex-BMW- und Volkswagen-Chef Bernd Pischetsrieder brachte den Wagen nun auf den feinen Kiesweg der Villa d’Este.

 

 

 

 

 

 

Jedes der Fahrzeuge, das hier über die Terrasse des Grandhotels am leidenschaftlichen Publikum vorbei fährt, hat seine eigene Geschichte. Den McLaren M1-A fuhr beispielsweise Elvis Presley im Jahr 1966 im Film „Spinout“. Zu den Exoten zählte ein sechsrädriger Panther Six von 1976, der mit 600 PS aufwartete.

Der Coppa d’Oro – der Preis, der durch die Wahl der geladenen Gäste bei der Präsentation vor der Villa d’Este vergeben wird – ging 2015 an einen Ferrari 166MM mit einer Karosserie von Touring. Damals wurden nur 25 Exemplare gebaut.

Wie auch im vergangenen Jahr hatten auch die historischen Zweiräder ihren Auftritt. Eine Weltpremiere zeigte BMW Motorrad mit der BMW S 1000 R Custom. Im Pulk der Motorräder fuhr auch Hollywoodstar Orlando Bloom mit, der eine beachtliche Motorradsammlung sein eigen nennt.

 

 

 

 

 

 

Wie in Ursprungszeiten war der Concorso am Comer See auch Schauplatz für Neuwagen. Hier zeigen die großen Designer ihre neuen Entwürfe. Auch BMW selbst zeigte Neuheiten. Der atemberaubende BMW 3.0 CSL fand großen Zuspruch.
Für die Italiener und die zahlreichen internationalen Besucher ist der Sonntag des Concorso d‘Eleganza ein großes Familienfest im Park der herrschaftlichen Villa Erba.