Oldtimer auf der KitzbĂŒheler Alpenrallye – Jeder Kilometer ein Genuss


Nach Tirol, Bayern und ins Salzburger Land starteten rund 200 Oldtimer wĂ€hrend der 28. KitzbĂŒheler Alpenrallye.

Sehen Sie hier das Exklusive Video ĂŒber die Oldtimer Rallye KitzbĂŒheler Alpenrallye

Kitzbuheler-Alpenrllye-Titelbild

Ein Hochgenuss fĂŒr die Fahrer und auch fĂŒr die zahlreichen Zuschauer, die den Straßenrand sĂ€umten.
Die KitzbĂŒheler Alpenrallye fĂŒhrte2015 auf beeindruckenden Routen durch die österreichische und deutsche Alpenwelt. Erstmals ging die Tour auch ĂŒber die berĂŒhmte Rossfeldpanoramastrasse und den Salzberg – einst Schauplatz berĂŒhmter Autorennen.
Volkswagen Classic hatte aus seiner Sammlung viele luftgekĂŒhlte Klassiker an den Start gebracht. Dabei war auch ein Polo G40, mit dem Österreichs derzeit erfolgreichste SĂ€ngerin Christina StĂŒrmer, durch die Berge kurvte. Ein Geburtstagskind war auch mit von der Partie: das Ur-Model des Polos aus dem Jahr 1975. Doppel-Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier lenkte – zusammen mit TV-Moderatorin Andrea Kaiser – einen Salzburg KĂ€fer. Aus dem Werksmuseum von Audi kamen ein Quattro, ein Sport Quattro, ein 100 CoupĂ© S und ein 80 GTE, letzterer gefahren von Ski-Ass Romed Baumann. Porsche war werksseitig durch einen von Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck pilotierten 356 B sowie durch einen 911 S vertreten. Skoda brachte einen Felicia und einen 1000 MB Rally nach KitzbĂŒhel mit.

 

 


Erstmals gab es bei der KitzbĂŒheler Alpenrallye einen Heimsieg. Helmut Lorenzoni aus Kirchberg (Fahrer) und Mike Angermann aus KitzbĂŒhel (Beifahrer) fuhren mit ihrem Porsche 911 T ganz nach oben auf Siegertreppchen in der Sportwertung. Harald Jung und Klaus Erbstösser aus SchalksmĂŒhle (D)gewannen die Klassikwertung im Austin-Healey Mk III BJ8 (1966).
Da Oldtimer technische Errungenschaften wie ABS, ESP oder Servolenkung nicht kennen, gab es schon vor dem Start der Rallye erstmals ein Fahrertraining von Volkswagen Classic. Hier konnten Fahrer und Beifahrer die besonderen Eigenschaften ‚ihres‘ Oldies kennen lernen. Nach der Lektion gab es ein ‚Wapperl‘ fĂŒrs Auto. Mit Sicherheit ein neues StĂŒck Rallyegeschichte.
Den Bogen zu den Neufahrzeugen schlugen die Teilnehmer Ă€ußerst sportlich bei der Volkswagen Driving Experience mit dem neuen Polo GTI.
Am Ende der Alpenrallye stand – wie es Tradition ist- der begeisterte Empfang aller Teilnehmer durch hunderte von Zuschauern in der KitzbĂŒheler Altstadt.