Neue MOTORWORLD MĂŒnchen erweckt alte Dampflokrichthalle zum Leben


Seit Jahren wurde in MĂŒnchen-Freimann, am nördlichen Stadtrand der Landeshauptstadt, nach einer neuen Bestimmung fĂŒr das ehemalige Ausbesserungswerk der Deutschen Bahn gesucht.

visualisierung-MOTORWORLD-muenchen_1a

Nach aufwendigen Sanierungsarbeiten und dem Neubau sorgsam integrierter GebĂ€udeelemente wird dort zum Jahreswechsel 2016/2017, in der denkmalgeschĂŒtzten Dampflokrichthalle 24, die neue ‘MOTORWORLD MĂŒnchen‘ Einzug halten. Damit entsteht das zweite MobilitĂ€tszentrum dieser Art: Die 2009 eröffnete MOTORWORLD Region Stuttgart hat sich bereits national und international als anerkanntes Forum und Treffpunkt fĂŒr Liebhaber hochwertiger Fahrkultur etabliert. In MĂŒnchen entstehen außerdem – zusammen mit den bestehenden Eventlocations Zenithhalle, Kesselhaus und dem Kohlebunker, die Teil des wiederbelebten Ensembles sind – neue attraktive Möglichkeiten fĂŒr Kunst, Kultur, Tagungen und Ausstellungen.

In MĂŒnchen-Freimann beherbergte seinerzeit die zwischen 1938 und 1942 errichtete Lokhalle 24 mit ihren imposanten FassadenstĂŒtzen und SĂ€ulen im Bauhaus-Stil SĂŒddeutschlands grĂ¶ĂŸtes Ausbesserungswerk fĂŒr Dampf- und spĂ€ter auch fĂŒr Elektrolokomotiven. Doch seit das Ausbesserungswerk 1995 geschlossen wurde, waren unterschiedliche Konzepte zur Wiederbelegung und damit fĂŒr den nachhaltigen Erhalt der zwischenzeitlich denkmalgeschĂŒtzten GebĂ€ude gescheitert. Erst vor wenigen Wochen hat der Stadtrat der Landeshauptstadt MĂŒnchen die erforderliche Satzung des Bebauungsplans beschlossen und damit die Weichen fĂŒr die Errichtung der MOTORWORLD MĂŒnchen gestellt. Zum Jahreswechsel 2016/2017 entsteht im sĂŒdlichen Teil der Lokhalle, auf einer NutzflĂ€che von ĂŒber 35.000 Quadratmetern, ein Forum und Treffpunkt fĂŒr Liebhaber hochwertiger Fahrkultur und zugleich ein stil- und stimmungsvolles Event-Ensemble. Denn auch die ehemalige Kantine und der Kohlebunker werden fĂŒr Veranstaltungen ausgebaut. Rund 75 Millionen Euro betrĂ€gt das Investment, um die denkmalgeschĂŒtzten GebĂ€ude mit neuem Leben zu erwecken – ohne dabei ihre historische Anmutung zu verlieren. Initiator und Investor ist die Freimann Besitz GmbH & Co. KG.

 

 

 

[tribulant_slideshow gallery_id=“18″]

 

 

 

MOTORWORLD – ein erfolgreiches Konzept
Das unter dem Dach der Lokhalle 24 entstehende MobilitĂ€tszentrum wird der zweite Standort dieser Art. Die MOTORWORLD Region Stuttgart, die 2009 auf dem GelĂ€nde des ehemaligen wĂŒrttembergischen Landesflughafens in Böblingen/Sindelfingen eröffnet und seither kontinuierlich erweitert und weiterentwickelt wurde, hat sich mittlerweile national, aber auch international als hochwertiges Forum fĂŒr Fahrkultur und Treffpunkt fĂŒr Liebhaber aus der Szene etabliert. Mehr als sechs Millionen Besucher verzeichnete sie seither. Wie dort, werden in der MOTORWORLD MĂŒnchen Liebhaber von Klassikern, Old- und Newtimern bis hin zu Luxusautomobilen die Möglichkeit haben, ihre SchĂ€tze fachgerecht unterzustellen. HĂ€ndler exklusiver Automobile – in der MOTORWORLD Region Stuttgart sind beispielsweise Premiummarken wie Ferrari, Maserati, McLaren, Harley-Davidson, Bentley, Bugatti, Lotus, Lamborghini – und Fachbetriebe rund um die BedĂŒrfnisse der Fahrzeugliebhaber werden ebenfalls angesiedelt. Dazu zĂ€hlen spezialisierte WerkstĂ€tten sowie Zubehör- und Accessoires-Shops. Die MOTORWORLD MĂŒnchen wird ganzjĂ€hrig geöffnet sein – mit freiem Eintritt fĂŒr alle Besucher.

Raum fĂŒr Kunst, Kultur, Tagungen und Ausstellungen
In der Lokhalle, deren Außenfassade und charakteristische Struktur komplett erhalten und aufwendig saniert werden, sollen unterschiedliche GebĂ€udeeinheiten entstehen, die unter anderem FlĂ€chen bieten fĂŒr WerkstĂ€tten, Ausstellungen, themenbezogenen Einzelhandel und BĂŒros. Auch ein AMERON 4-Sterne Hotel, teilweise mit aufwendig gestalteten Themenzimmern, ebenso wie Restaurants und Cateringbereiche sind vorgesehen. Als wahre Erlebniswelt wird die MOTORWORLD MĂŒnchen aber auch neuen Raum schaffen fĂŒr Kunst, Kultur, Tagungen und Ausstellungen. Hierzu bieten nicht nur die dafĂŒr ausgestattete Lokhalle samt ehemaliger Kantine und dem Kohlebunker ausreichend Platz. Direkt angrenzend befinden sich die Zenithhalle und das Kesselhaus. Diese ebenfalls denkmalgeschĂŒtzten GebĂ€ude sind Teil des gesamten Ensembles auf dem GelĂ€nde des ehemaligen Ausbesserungswerkes und schon seit vielen Jahren gefragte Eventlocations. Auf dem Areal werden außerdem bis zu 1.000 ParkplĂ€tze entstehen. Eine gute Verkehrsanbindung ist durch die NĂ€he zur Anschlussstelle Freimann der Autobahn A9 gewĂ€hrleistet.