Versicherung fĂŒr Oldtimer Cabriofahrer


Zu einem guten und sorgenfreien Start in die Cabrio-Saison gehört neben den notwendigen Wartungs- und Pflegemaßnahmen auch ein passender Versicherungsschutz.

ampnet_photo_20130626_063668a

Die offenen Autos locken immer wieder Langfinger an oder fordern Jugendliche zu ĂŒbermĂŒtigem Schabernack heraus. Die SchĂ€den sind von der Kfz-Versicherung dann nicht immer abgedeckt. Deshalb sollte auf entsprechende Vorsorge geachtet werden, empfiehlt das von der HUK-Coburg initiierte Golsar Institut fĂŒr verbrauchergerechtes Versichern. Diese beginnt schon, wenn das offene Auto geparkt wird, und sei es auch nur fĂŒr kurze Zeit.
Zwar ist kein Cabrio-Besitzer grundsĂ€tzlich dazu verpflichtet, sein Fahrzeug immer nur geschlossen abzustellen. Wer das Auto mit geöffnetem Dach stehen lĂ€sst, muss also nicht zwangslĂ€ufig Ärger mit der Versicherung befĂŒrchten, wenn Teile aus dem Cabrio oder gar das ganze Fahrzeug entwendet werden. Doch das trifft nur zu, wenn es lediglich kurzzeitig nicht beaufsichtigt und das Risiko eines Diebstahls somit gering war. Cabrios sollten daher nur in belebten Straßen offen zurĂŒckgelassen werden, rĂ€t das Goslar Institut. Wobei natĂŒrlich auch dies keine Garantie dafĂŒr ist, dass nichts mit dem Auto geschieht, wie Versicherungsexperten aus der Praxis berichten. Sie empfehlen daher, vorsichtshalber immer das Verdeck zu schließen, wenn das Cabrio abgestellt wird. Andernfalls muss der Versicherte damit rechnen, dass ihm bei einem Schaden die Deckungsleistung gekĂŒrzt wird. Ein geschlossenes Cabrio hĂ€lt zudem missliebige Zeitgenossen davon ab, das Fahrzeug als eine Art „Abfalleimer“ zweckzuentfremden.

Um auf Nummer sicher zu gehen, raten Experten Cabrio-Fahrern, sich nicht mit einer Kfz-Haftpflichtversicherung zufriedenzugeben. Sinnvoller ist demnach der Abschluss einer Teilkasko- oder einer Vollkaskopolice. Denn die Teilkasko kommt auch fĂŒr den Diebstahl eines Cabrios, fĂŒr BrandschĂ€den sowie fĂŒr die Folgen von EinbruchdiebstĂ€hlen auf. Zu den letztgenannten SchĂ€den zĂ€hlt, wenn das Cabrio-Dach aufgeschnitten und aus dem Fahrzeug etwas entwendet wurde. FĂŒr eine reine Zerstörung des Daches ohne weitere Einbußen ist die Vollkaskoversicherung zustĂ€ndig, da dieses Delikt unter „Vandalismus“ fĂ€llt. Wer sein Cabrio mit einem Saison-Kennzeichen nur fĂŒr eine bestimmte Zeit des Jahres zulassen will, sollte darauf achten, dass es wenigstens fĂŒr sechs Monate angemeldet ist, empfiehlt die HUK-COBURG. Denn wer diesen Zeitraum unfallfrei ĂŒbersteht, kann sich im folgenden Jahr auf eine Einstufung in die nĂ€chst-bessere Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) und somit niedrigere BeitrĂ€ge freuen.