Die große Lust an Geschwindigkeit


Das zentrale Thema war „Angstfrei: Rennen am Limit“ beim diesjĂ€hrigen Festival of Speed beim Goodwood House im britischen West Sussex.


Sehen Sie hier ein Video ĂŒber den Hillclimb im Mercedes 300SLR mit Stirling Moss.

Geehrt wurden zahlreiche Rennlegenden, die uns Zuschauern viele aufregende Augenblicke geschenkt haben – in der Vergangenheit wie der Gegenwart.
Neben dem Hautthema wurde auch an die 90-jĂ€hrige Geschichte der Motoren Weltmeisterschaft gedacht, die einst von Alfa Romeo gewonnen worden war, und fĂŒr Mazda das 50-jĂ€hrige JubilĂ€um seit dem Einstieg ins Rennbusiness bedeutete. Zwei Sensations-Siege – der 60-jĂ€hrige Mille Miglia Sieg 1955 von Sir Stirling Moss und Denis Jenkinson und damit der erste komplette Vorkriegssieg fĂŒr England und Tony Brooks in einem Connaught.

 

 

[tribulant_slideshow gallery_id=“20″]

FOTOS: Goodwood Festival of Speed

 
Mit dem ersten seiner fĂŒnf Le Mans Siege wurde Sportwagenlegende Derek Bell geehrt, der damals vor 40 Jahren im Mirage-Ford gefahren war.
Die Hauptattraktion fĂŒr die Zuschauer ist natĂŒrlich der Hill Climb. Auf der historischen Strecke, die teils schmal und eng zwischen SteinwĂ€llen zum Herrenhaus fĂŒhrt, fuhren tĂ€glich mehr als 300 verschiedene Rennwagen und verwandelten das herrschaftliche Anwesen in eine Rennarena – unvergleichlich und einzigartig in ihrer Art. Der Schaulauf der Oldtimer begann mit den Ă€ltesten Wagen und wurde dann in vergleichbaren Gruppen fortgesetzt.