London to Brighton Veteran Run – Familienangelegenheit


London Motor Week: Der Bonhams London to Brighton Veteran Car Run ist Höhepunkt und Abschluß der London Motor Week vom 26. Oktober bis 1. November

81061ltbvcr1

Wenn Oltimer reden könnten – dann hĂ€tten die diesjĂ€hrigen Teilnehmer des Bonhams London to Brighton Veteran Car Run besonders viel zu erzĂ€hlen. Denn die ĂŒber 450 Fahrzeuge gehören mit einem Baujahr vor 1905 alle zu den absoluten Veteranen der Classic Cars und können auf eine lange Geschichte zurĂŒckblicken.

Einige von ihnen sind seit langer Zeit in Familienbesitz wie der 1901 De Dion Bouton von James Gresham, dessen Großvater das Auto als Neuwagen erworben hat. Ein nur zwei Jahre jĂŒngerer De Dion Bouton aus dem Jahr 1903 ist sogar schon seit vier Generationen im Besitz der Clough Familie: Xavier, der jĂŒngste Sproß nahm bereits als SĂ€ugling mit sechs Wochen an seinem ersten Rennen teil.

 

 

The 1901 De Dion Bouton owned from new by the Gresham family 2a

 

 

Nicht alle Fahrzeuge aus der Zeit vor 1905 hatten das GlĂŒck, von Beginn an von einer Familie gepflegt und verwöhnt zu werden, dennoch sind sie bis heute erhalten geblieben: So wurde der 1902 Delahaye, der in diesem Jahr von Dr. Dan Suskin gesteuert wird, einst als Wrack unter einem Haufen von Apfelkisten in der Normandie entdeckt und rund 80 Jahre nicht benutzt! Ivan Odds 1903 Clement wurde völlig heruntergekommen auf der Isle of Wight entdeckt, Martin Tacons Humber aus dem Jahr 1903 wurde von seinem Vater auf einer HĂŒhnerfarm in Norfolk gefunden, bevor er sorgfĂ€ltig restauriert 1951 in sein erstes Rennen ging. Und der smarte Zweisitzer von Peugeot aus dem Jahr 1903 von Dr. Ken Butcher war sogar auseinandergenommen, verpackt und völlig verstaubt, als er in einem Londoner Haus gefunden wurde.

Am 1. November starten sie alle wohlbehalten und liebevoll restauriert auf der 60 Meilen Strecke von London nach Brighton und folgen damit einer langen Tradition, die mit dem Emancipation Run am 14. November 1896 begonnnen hatte. Damals gingen die ersten Automobile hier auf die Reise, um das neue Gesetz mit der Erhöhung des Tempolimits von 4 auf 14 mph fĂŒr ‚light locomotives’ wĂŒrdig zu feiern. 1927 wurde das Traditionsrennen mit 37 Fahrzeugen wieder aufgenommen.

 

 

First day out for the 1901 De Dion Bouton owned from new by the Gresham family 2a

 

 

Zwei der Veteranen, die damals bereits teilgenommen hatten, sind auch in diesem Jahr wieder dabei. Einer der beiden Oldtimer ist Dick Sheppards 1901 Panhard et Levassor, der das sogenannte ‚Old Crocks Race’ 1927 erfolgreich absolvierte, insgesamt 59 Mal an den Start ging und davon nur zweimal sein Ziel nicht erreichte. Der andere, ein Stephens aus dem Jahr 1898 von Christopher Loder wurde 1927 noch von seinem Designer Richard Stephens selbst gefahren und gehört zu den ersten britischen Sportwagen ĂŒberhaupt. Der Speedster gewann damals eine Goldmedaille und ist auch heute noch durchaus in der Lage, unter den Ersten zu sein, die Brighton in diesem Jahr erreichen.

Der Veteran Run gilt als Höhepunkt der London Motor Week, der Royal Automobile Club wird dabei vom Veteran Car Club of Great Britain, der seit 1930 existiert, unterstĂŒtzt.

Weitere Informationen: www.veterancarrun.com