Mit dem Oldtimer 3 Tage durch Deutschlands Norden


730 Kilometer und Hitzeschlacht an Tag zwei. Von Berlin fĂŒhrte der erste Teil der Route der Rallye Hamburg-Berlin-Klassik dieses Mal nach Wolfsburg.

Sehen Sie hier das Video ĂŒber die Hamburg Berlin Klassik (Copyright Mhoch4 GmbH & Co. KG)

Am zweiten Tag nahmen die rund 180 Teilnehmer die serpentinenreichen Pisten im Harz unter die RĂ€der. Ein Höhepunkt dieser Etappe war die Vorbeifahrt an der Kaiserpfalz in Goslar und das Fahrerfest in der Autostadt in Wolfsburg. Dort begeisterte die Sommerinszenierung der automobilen Erlebniswelt, mit der choreografierten Wassershow „Vive la France!“ das Teilnehmerfeld. „Die Hamburg-Berlin-Klassik bei uns zu Gast zu haben, war ein besonderer Höhepunkt im JubilĂ€umsjahr der Autostadt“, sagt Otto F. Wachs. „Nicht nur die Teilnehmer der Rallye nehmen unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause, auch fĂŒr die GĂ€ste der Autostadt war die Rallye etwas ganz Besonderes.“

Über landschaftlich reizvolle Nebenstraßen fĂŒhrte die Strecke der Hamburg-Berlin-Klassik in diesem Jahr von Berlin ĂŒber Wolfsburg nach Hamburg. Zum Auftakt der dritten und letzten Etappe der Rallye verließ der Oldtimer-Tross Wolfsburg am frĂŒhen Sonnabendmorgen mit einer exklusiven Durchfahrt durch das Volkswagen-Stammwerk am Mittellandkanal. Weiter fĂŒhrte die Route durch die LĂŒneburger-Heide bis nach Hamburg. FĂŒnf WertungsprĂŒfungen (WP) standen auf dem Programm fĂŒr das Rallye-Finale. Besonders anspruchsvoll: eine WP mit sieben einzelnen Zielen auf der Kartbahn im Heidepark Soltau. Es ging um GleichmĂ€ĂŸigkeit. Auf die hundertstel Sekunde genau mussten die Lichtschranken passiert werden.

Nach der Durchfahrt des Containerterminals im Hamburger Hafen erreichten die 180 Klassiker schließlich die Fischauktionshalle an den LandungsbrĂŒcken der Hansestadt. Der randvolle Platz des Hamburger Fischmarktes erlebte eine Zielankunft mit vielen Stars. Im Team der Autostadt fuhren Schauspieler Helmuth Zierl, Sabine Postel, Andreas Hoppe und Mimi Fiedler. Der zweimalige Rallye-Weltmeister Christian Geistdörfer pilotierte einen Porsche 356 aus dem Zeithaus, und Autostadt-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Otto F. Wachs startete im eigenen 1961er KĂ€fer Cabriolet.

„Ein einmaliges Erlebnis und die ErfĂŒllung eines Kindheitstraums. Mit meinem Opel GT durch die blĂŒhende LĂŒneburger Heide, das ist schon toll“, freut sich Dr. Karl-Thomas Neuman, Opel, n nach dem Zieleinlauf. „Der GT lief wie ein Uhrwerk. Motor und Fahrwerk sind wie fĂŒr diese kurvigen Strecken gemacht.“ Mit einem Gala-Abend ging Norddeutschlands grĂ¶ĂŸte Oldtimer-Rallye am vergangenen Wochenende in Hamburg zu Ende.

Gesamtsieger der 8. Hamburg-Berlin-Klassik ist das Duo Axel Ernst und Johannes Bitter-Suermann mit ihrem Datsun 240Z.

 

 

FOTOS: Autostadt