Rennsport – Hochgetunte Klassiker


Sechs Jahre hatten die Sieger der 15. JubilÀumsausgabe der Mopar HEMI Challenge wÀhrend der 61. Hot Rod Association US Nationals wirklich hart an ihrem Fahrzeug gearbeitet.

NHRA Drag Racing

„Endlich haben wir es geschafft“, jubelte Lloyd Wofford (Arkansas), der am vergangenen Samstag mit Gus Mantas aus Torotno, Kanadaan der Startlinie zum letzten Lauf stand. Tausende von Drag Racing Fans begutachteten die Szenerie. Indess: es kam nicht zum finalen Battle, den der Vorstart seines Konkurrenten brachte Wofford mit seinem 1968 Plymouth Barracuda den Sofortgewinn. Schade fĂŒr die Zuschauer, denn sie hatten sich auf eine heiße Viertelmeile gefreut, auf denen sich die beiden Klassiker einen Fight liefern wollten. „Ich habe eine der besten Mannschaften der Welt“, erklĂ€rte Wofford seinen Sieg. Auf dem Weg zum Sieg war der 68 Barracuda zuvor den Herren Fred Henson (Dart), Jim Pancake (Dart), Polesitter Gary Wolkwitz (Dart) und Mark Howes (Dart) davon gefahren. „Wenn die Leute in der Menge diese 1968 ‚Cudas und 1968 Trick Darts sehen, fĂŒhren wir sie zurĂŒck in 1968er und zu den Rennfahrern wie Dick Landy, Ronnie Sox, Herb McCandless“, erzĂ€hlt der stolze Wofford. „und um das geht es uns hier. Ich glaube ansonsten nicht, dass Sport-Fahrer die Anerkennung erhalten, die sie verdienen. Es gibt Leute hier, die zu opfern sich auf fĂŒr ihren Sport und zu essen Erdnussbutter und Gelee-Sandwiches, nur so können sie Teile fĂŒr ihre Rennautos zu kaufen.“ Mit dem Sieg kommt fĂŒr Wofford nicht nur die Ehre und die HEMI Challenge Trophy, sondern auch ein stattliches Preisgeld von 15.000 Dollar.