Oldtimer rockten das Revival


„Bruce McLaren war ein begabter Ingenieur und ein Weltklasse-Rennfahrer“ erlĂ€uterte Lord March zu Beginn seiner Hommage an den großen NeuseelĂ€nder.

2015 Goodwood Revival Goodwood, England. 11th - 13th September 2015 Freddie March Memorial Trophy. Photo: Drew Gibson

2015 Goodwood Revival
Goodwood, England.
11th – 13th September 2015
Freddie March Memorial Trophy.
Photo: Drew Gibson

Am vergangenen Wochenende feierte man beim Goodwood Revival auf dem GelĂ€nde von Lord March und an der dazugehörenden Rennstrecke das 50. JubilĂ€um der Marke McLaren. „Und“, so ergĂ€nzte Lord March, „Bruce McLaren war hochqualifiziert, sorgfĂ€ltig und hatte immer Spaß.“

Eindrucksvoll war die Sammlung von Automobilen, die mit der Karriere von McLaren im Zusammenhang standen und an diesem Wochenende auf der Rennstrecke auf Touren gebracht wurden. Vier Grand Prix Siege und ein Sieg beim 24 Stunden Rennen von Le Mans darf sich McLaren auf die Fahne schreiben. Die kraftvollen Sportwagen mit dem Namen McLaren dominierten auch bei den Can-Am Serien und eines dieser Beispiele wurde auch in der Aufstellung von Formel 1 Cooper Climax bis zu Aston Martin Projects 212 und 214 gezeigt. Dabei waren auch Ford GT40 und McLarens eigener Prototyp Straßenwagen M6GT.
Bruce McLarens Tochter Amanda und Schwester Jan gesellten sich zu einer Gruppe von Bruce McLaren freunden und WeggefÀhrten auf dem Grid.

Die Stimmung bei Goodwood Revival ist einmalig. Ganz selbstverstÀndlich wirft sich die Besucherschar in Schale und versetzt so den Park um das Hotel und die Rennstrecke optisch in eine andere Zeit.

Der Samstag von Goodwood Revival war voll gepackt mit sieben RennlĂ€ufen. Frenetisch bejubelt wurde vor allem der Lauf um die St Mary’s Trophy fĂŒr 1960er Limousinen. Der neunfache Le Mans Sieger Tom Kristensen kĂ€mpfte sich mit seinem mĂ€chtigen Ford Fairlane Thunderboldt von hinten durch die Menge.
Das wohl eindruckvollste Rennen des Tages ging aber um den Lavant Cup, bei dem trommelgebremste Ferrari Sport –Prototypen der 1950er teilnahmen. Das Rennen wurde von James Cottingham im 500 TRC von 1957 gewonnen.

Bei Goodwood Revival geht es um die Rennen und um Geschwindigkeit – aber nicht nur. Ein weiterer wichtiger Punkt war die Auktion von Bonhams. Hier glĂ€nzte die „Bblue Lena“, ein Bentley S3 Continental Flying Sports Spur Saloon von Keith Richards, der fĂŒr 763.100 Pfund gekauft wurde. Den Namen bekam das Fahrzeug des berĂŒhmten Rolling Stone ĂŒbrigens nach der SĂ€ngerin Lena Horne.