Auktion: Janis Joplin rockt die Oldtimer-Szene


24Zwar sang sie aus voller Kehle „Oh Lord won’t you buy me a Mercedes-Benz“ (Oh Gott, kauf mir doch einen Mercedes-Benz), aber privat fuhr die legendĂ€re SĂ€ngerin Janis Joplin ein 1964 Porsche 356 C 1600 SC Cabrio.

Janis_Joplin_Porsche356

Dieser auffĂ€llige Wagen mit dem einzigartig psychedelischen Anstrich wird nun bei RM Sotheby’s im Dezember versteigert.
Seit zwei Jahrzehnten wurde der wild bemalte Porsche im Rock and Roll Hall of Fame Museum in Cleveland ausgestellt. Die Familie der verstorbenen SĂ€ngerin hat sich nun entschlossen, den Wagen zu verĂ€ußern. Erwartet wird ein Preis von 400.000 US-Dollars. „Janis Joplin’s 356 C Porsche ist einer der bedeutendsten Porsches ĂŒberhaupt“, so Ian Kelleher, RM Sotheby’s. „Dieses fantastische Automobil verbindet Kunst, Pop-Kultur und soziale Geschichte. Es ist so umwerfend und erstaunlich wie die KĂŒnstlerin selbst.“
Janis Joplin hatte den Porsche im September 1968 gekauft. Eines war klar: das dezente Perlweiß war nichts fĂŒr die Queen of Rock und Roll. Sie gewann Dave Richard, Freund und Roadie ihrer Band Big Brother and the Holding Company, den Porsche fĂŒr sie aufzupeppen. Es sollte – so Richards – „Die Geschichte des Universums“ dargestellt werden. Jetzt erkannte jeder die SĂ€ngerin, egal wohin sie mit dem Porsche fuhr.
„Janis liebte diesen Wagen und fuhr ihn ĂŒberall zwischen Los Angeles und San Franzisco. Jeder erkannte sie sofort“, schildert ihre Schwester Laura Joplin. „Immer wenn sie ihn irgendwo parkte und zurĂŒckkam wurde sie bereits von einer Gruppe Fans erwartet.“
Nach dem Tod der SĂ€ngerin blieb der Porsche im Familienbesitz und Manager Albert Grossman bewegte ihn ĂŒber viele Jahre und verlieh ihn an Familie und Freunde. In den frĂŒhen 1990er Jahren wurde die Porsche-Ikone einer peniblen Restauration unterzogen, wobei darauf geachtet wurde, die Einzigartigkeit beizubehalten. In die Rock an Roll Hall of Fame wurde der Porsche 1995 gebracht, wo er zwanzig Jahre lang den Fans gezeigt wurde.
Die Auktion findet am 10. Dezember statt. Besichtigen kann man den Wagen im Rahmen der Ausstellung „Driven by Disruption“ bereits ab 5. Dezember.

 

www.rmsothebys.com