MAC Museum – Einbringung der BMW Art Cars


Unter der Festungsruine des Hohentwiel in Singen am Bodensee liegt das „Deutsche Bilbao“ – das MAC Museum Art & Cars.


Sehen Sie hier das Video ĂŒber die Einbringung der BMW Art Cars in das MAC Museum

MAC-MUSEUM-BMW-ART-CARS

Nur wenige Fahrminuten von der Grenze zur Schweiz entfernt hat sich hier das Kunstmuseum mit dem Leidenschaft fĂŒr MobilitĂ€t einen Namen gemacht. Die dritte Ausstellung mit dem Namen „Kunst in Bewegung“ widmet sich den berĂŒhmten Art Cars von BMW. Die Ausstellung eröffnet jetzt am Wochenende.
Die Einbringung der automobilen Kunst-Ikonen erfordert FingerspitzengefĂŒhl und Kraft, denn alle Fahrzeuge mĂŒssen geschoben werden.
Insgesamt hat BMW 17 KĂŒnstler beauftragt ein BMW Art Car zu gestalten. A. R. Penck bekam kurz nach Wiedervereinigung als einziger deutscher KĂŒnstler den Auftrag einen Z1 Art Car zu gestalten. Er arbeitete mit einer Symbolsprache, die an prĂ€historische Höhlenmalerei erinnert.
Warhol bezog die Geschwindigkeit mit in seine Bemalung ein: „Wenn ein Auto wirklich schnell fĂ€hrt, verschwimmen alle Linien und Farben.“ Auch bei der Gestaltung spielte Tempo eine Rolle. Nur 28 Minuten brauchte er, um seinen BMW M1 im Jahr 1979 in einer Lackierwerkstatt im Norden von MĂŒnchen zu bemalen.
Der Ursprung der BMW Art Cars liegt im Motorsport. Die von Jeff Koons, Roy Lichtenstein und Andy Warhol gestalteten Fahrzeuge verdienten sich ihre Sporen beim Langstreckenrennen von Le Mans.
Eine Kostbarkeit nach der anderen wird in den Museums-Innenhof gerollt.
Im Museum werden die letzten Details angebracht, die fĂŒr den Transport im Fahrzeug untergebracht waren. Dann folgt das aufwendige Positionieren. Immer mit dabei sind die Museums-Stifter Hermann Maier und seine Frau Gabriela Unbehaun-Maier.

In der oberen Etage des außergewöhnlichen Museums werden die Werke des erst kĂŒrzlich verstorbenen KĂŒnstlers Herbert Vogt gezeigt, der seine Werk der SĂŒdwestdeutschen Kunststiftung ĂŒberlassen hatte.
Typisch fĂŒr Herbert Vogt sind die starkfarbigen Figurengruppen mit ihren rhythmischen Farbwechseln, die das Auge des Betrachters in Bewegung halten.
1989 verwandelte der australische KĂŒnstler Michael Jagamara Nelson die Rennversion eines M3 in ein Meisterwerk der Aborigines-Kunst. Ein Highlight der Ausstellung, der BMW Art Car von Jeff Coon wird im „Darkroom“ zu sehen sein. Höchst kompliziert ist hier die exakte Ausleuchtung. Hermann Maier weiß genau, wo er welchen Spot gesetzt haben will, so dass jedes Art Car im rechten Licht erscheint.
Infos: www.museum-art-cars.com

Öffnungszeiten: Mittwoch: 14 Uhr – 20 Uhr, Donnerstag und Freitag: 14 Uhr – 18 Uhr, Samstag, Sonntag & Feiertage: 11 Uhr – 18 Uhr, Montag & Dienstag: Ruhetag