Das Herz von Bella Maccina Alfa Romeo – Museumsbesuch in Arese/Mailand


Alfa Romeo-Fans dĂŒrfen sich fĂŒr einen Ausflug Richtung Mailand rĂŒsten: das Alfa Romeo Museum „La Maccina del Tempo“ in Arese wurde zum 105. Geburtstag der Marke in neuem Design wieder eröffnet.

Alfa Romeo Museum

Als Herz eines Marken-Zentrums mit BĂŒcherei, CafĂ©, Dokumentationszentrum, Teststrecke, Event-Locations und einem Show Room mit Auslieferungsareal bildet das Museum einen perfekten Bogen zwischen Historie, Gegenwart und Zukunft.

Als das Alfa Romeo Museum 1976 eröffnet wurde, konnten es Interessierte zunĂ€chst nur auf Voranmeldung besuchen. Zu sehen gab es signifikante Fahrzeuge aus der Alfa Romeo Historie, die man seit den frĂŒhen 1960er Jahren gesammelt hatte. Schließlich wurde im Jahr 2011 das verstaubte und in die Jahre gekommene GebĂ€ude geschlossen. Es wurde gar gemunkelt, dass die komplette Sammlung verĂ€ußert werden sollte.
GlĂŒcklicherweise kam es nicht soweit. 2013 bekam der angesehene Architekt Benedetto Camerana den Auftrag, das Museum zu entwerfen, das als Symbol des Relaunch der Marke die Integration des bisherigen GebĂ€udes in einen neuen Designkomplex vorsah.
Schon von weitem leuchtet das Alfa-Rot. Im Inneren werden 69 Modelle von Alfa Romeo gezeigt: vom ersten A.L.F.A., dem 24 HP zu legendĂ€ren Mille Miglia Siegern wie der 6C 1750 Gran Sportiva, den Tazio Nuvolari ins Ziel trieb oder dem Gran Premio 159 (Alfetta 159) gefahren von Manuel Fangio. Bei einem Spaziergang durch das Museum erlebt man drei verschiedene Kapitel. Die „Timeline“, die den technischen Fortschritt der Marke zeigt, „Beauty“ (Schönheit) und „Speed“, das Thema, das sich der Technologie und dem Leichtbau verschreibt.
Die „Timeline“ erstreckt sich ĂŒber die komplette ersten Etage des GebĂ€udes. 19 Fahrzeuge stehen stellvertretend fĂŒr die Entwicklung von Alfa Romeo. Im Erdgeschoss widmet man sich dem italienischen Design mit Masters of Style, bei dem neun Exemplare aus verschiedenen Zeiten vorgestellt werden. „The Italian Scool“ zeigt Klassiker, die von Touring unter dem Namen Superleggera in den 1930er und 1940er Jahren gebaut wurden. Das Kapitel „Alfa Romeo im Film“ bildet das Zentrum, um das sich alles dreht. Sehr schön wird beschrieben, wie sich das italienische Design und der Zeitgeist in den 1950er und 1960er Jahren mit dem Wachstum des Wohlstands in die Welt verbreitete – und immer dabei die Giulietta.
Im Untergeschoss dann endlich der Bereich, der Motorsportfans interessiert: Speed. Von Sieg zu Sieg geht die Reise bei „Geburt einer Legende“, einem aufwĂ€ndig inszenierten Multi-Media-Spektakel. Die zehn grĂ¶ĂŸten Alfa Romeo Triumphe kann man in Bild, Sound und Film miterleben: Bei den Emotional Bubbles – ein fulminantes Finale mit 360 Grad Rundumkino im interaktiven Kinosessel kann einem beim 4D Alfa Romeo Erlebnis schon zweierlei werden …

www.museoalfaromeo.com