Rometsch Karosserie Museum eröffnet


Bereits in den 50er Jahren galten die von der Karosserie Firma Rometsch in Berlin – auf der Basis des Volkswagen KĂ€fer aufgebauten – Modelle als stilistisch prĂ€gend und seiner Zeit weit voraus.

2

Es entstanden Cabriolets, CoupĂ©s und auch viertĂŒrige Varianten die als Taxis gedacht waren und sie erhielten die Namen ihrer Konstrukteure, wie z.B. „Lawrence“ oder „Beeskow“.
Rometsch wurde 1924 gegrĂŒndet und konzentrierte sein GeschĂ€ft darauf, auf Fahrgestelle mit Motor und Getriebe eine eigens angefertigte Karosserie aufzubauen. Diese Praxis war in den frĂŒhen Jahren des Automobils nicht ungewöhnlich. Doch nach dem 2. Weltkrieg kam dieses GeschĂ€ftsfeld zum Erliegen. 1950 grĂŒndete Friedrich Rometsch aus diesem Grund die Automobilmarke „Rometsch“, um sein GeschĂ€ftsfeld aufrecht zu erhalten. Zwar baute Rometsch noch bis 2000 individuelle Aufbauten fĂŒr Omnibusse, doch dĂŒrfte man die Rometsch Volkswagen und Porsche Modelle zu den letzten wahren Sonderkarosserien der Firma zĂ€hlen. Wie viele Volkswagen Aufbauten wirklich gebaut wurden ist unbekannt, – doch klar ist, dass nur noch wenige Exemplare erhalten sind.

 

 

1
Sammler Traugott Grundmann und sein Sohn Christian haben nun dem Westberliner Karosseriebauer Rometsch im hessischen Oldendorf ein eigenes kleines privates Museum gestiftet. Über Jahre hinweg haben die beiden Enthusiasten leidenschaftlich Fahrzeuge und alles rund um die Firma Rometsch gesammelt. Dabei sind viele Dokumentationen, Bilder und KonstruktionsplĂ€ne und eine unbezahlbares Fachwissen zusammengekommen. Aber auch der Ă€lteste KĂ€fer der Welt und eine bedeutende Reihe an sehr seltenen Rometsch Fahrzeugen.
Wer allerdings ein großes öffentliches Museum erwartet darf nicht enttĂ€uscht sein. Die Rometsch Karosserie Sammlung ist ein kleines, aber wirklich hoch interessantes, privates Museum. Geöffnet wird auf Anfrage. Und diese ist hoch, denn die Grundmanns gelten weltweit als die Experten fĂŒr Rometsch. Sogar Volkswagen aus Wolfsburg greift hin und wieder auf ihr Fachwissen und den Bestand zurĂŒck.

Adresse:
Am GĂŒterbahnhof
Hessisch Oldendorf

Kontakt: 05152 527494