MAC Museum – Carro di memoria


Das Kunst-und Automobilmuseum MAC in Singen am Bodensee eröffnete die nun vierte Ausstellung, die Kunst und Automobile in Zusammenhang bringt.


Dieses Mal geht es um die Werke des weltbekannten italienischen KĂŒnstlers Marcello Mondazzi. Die Ausstellung trĂ€gt den Namen „Carro di Memoria“, Wagen der Erinnerung. Die ausgestellten Fahrzeuge greifen dieses Thema auf, denn kaum jemand wird sich an diese Exemplare italienischer Hersteller erinnern.

Anfang Mai war es wieder soweit. Die Fahrzeuge fĂŒr die neue Ausstellung wurden in das MAC Museum Art & Cars eingebracht. Manchmal mit etwas MĂŒhe, denn der Marchand 12/16HP ist in seiner Bauhöhe so hoch, dass ein Umweg durch das gesamte Museum genommen werden musste, um dieses gerĂ€umige Landaulet Modell auf seinen vorgesehenen Platz zu schieben.

Am Mittwoch Abend war es dann soweit. Die Stiftungs VorstÀnde des MAC Museums Gabriele Unbehaun-Maier und Herrmann Maier eröffneten bei der Vernissage die neue Ausstellung.

Zwei absolute Besonderheiten sind der kleine Cattaneo-Trossi, einem umfunktionierten Spielzeug Auto mit einem Kompressor geladenen Vierzylindermotor von Peugeot, dass eine Höchstgeschwindigkeit von rund 110 km/h erreicht und der Monaco Nardi Model Chichibio (Baujahr 1932), benannt nach dem Dackel von Augusto Monaco. Er konstruierte diesen kleinen Rennwagen mit einem 2-Zylinder-V-Motor zusammen mit Enrico Nardi, Massimo Lancia und Guido Aymini. Monaco erreichte mit diesem Fahrzeuge Spitzengeschwindigkeiten von ca. 180 km/h.

Viele Oldtimer Fans erinnern sich bestimmt an die kleinen symphatischen Auto Bianchi aus den 60er Jahren. Doch die Wurzeln des Unternehmens reichen viel weiter zurĂŒck. Das Ă€lteste Fahrzeug in der Ausstellung ist der Prinetti & Stucchi Model 4 von 1899. Konstruiert wurde dieses Modell von Boldrini, doch hatte er auch einen genialen Mechaniker an seiner Seite: den jugendlichen Ettore Bugatti. Er war es auch, der mit einem Prinetti & Stucchi 1899 das Rennen Brescia-Verona-Brescia gewonnen hatte. Seine erreichte Höchstgeschwindigkeit lag bei 40 km/h.

In der oberen Etage des Museums sind die Werke Marcello Mondazzis ausgestellt. Seine Werke, darunter das Werk, an den sich der Titel der Ausstellung anlehnt: der „Wagen der Erinnerung“. Inszeniert mit Licht entfalten die Kunstwerke eine ganz besondere Wirkung. Sie leuchten, Ă€hnlich wie im Unbewussten verborgene Erinnerungen, die plötzlich zum Vorschein kommen.

www.museum-art-cars.com