Königlicher Besuch – Prinz Edward bei Ferrari


Solchen Besuch hatte das Museo Enzo Ferrari in Modena noch nicht gesehen: seine königliche Hoheit Prinz Edward traf sich mit Ferrari Chairman und CEO Sergio Marchionne und andere Vertreter des „Duke of Edinburgh’s Award“ (einer WohltĂ€tigkeitsorganisation, die die weltweit Jugendliche von 14 bis 24- Jahren unterstĂŒtzt).

dcf60e2a-e1f8-4bff-b5b9-ff1645e367c2

Bei dieser Veranstaltung war auch John Surtees CBE, Weltmeister mit Ferrari im Jahr 1964, als Vertreter der Henry Surtees-Stiftung (eine Hilfsorganisation, die Menschen mit HirnschĂ€den oder anderen Unfallfolgen hilft, wieder ins Leben zurĂŒck zu finden).
Um das starke Engagement von Ferrari in sozialen Dingen zu unterstreichen, ĂŒbergab Marchionne dem „Duke of Edinburgh’s Award“ den Abschnitt des hinteren FlĂŒgel des 2013 F138, dem letzten Saugmotor Einsitzer, der von Ferrari gebaut wurde. Aus diesem Anlass gaben die beiden Fahrer Sebastian Vettel und Kimi RĂ€ikkönen auch ein Autogramm auf dem Teil.
Co-Gastgeber des Besuchs waren BĂŒrgermeister Gian Carlo Muzzarelli, die Stadt Modena und natĂŒrlich der Stellvertreter des Vorsitzenden Piero Ferrari.
Im Laufe des Tages hatte besuchte Prince Edward auch die Fabrik und war sichtbar begeistert sowohl von den Autos in der Klassik-Abteilung und im Werksbereich. Damit es nicht langweilig wurde durfte seine Hoheit auch Testfahrten unternehmen-auf der Straße und der Rennstrecke.