Maxlrainer Oldie Feeling


Kaiserwetter, Oldtimer und ĂŒber 20.000 Zuschauer. Fronleichnam war vor Schloß Maxlrain bei Bad Aibling der Anziehungspunkt fĂŒr die Freunde von Oldtimern. In diesem Jahr war die Veranstaltung neu organisiert worden.

Von Hubschrauber-RundflĂŒgen bis zur HĂŒpfburg: Noch nie gab es beim Maxlrainer Oldie Feeling ein grĂ¶ĂŸeres Angebot, ĂŒbersichtlich gegliedert in Themenparks, fĂŒr die großen und kleinen GĂ€ste. Und dennoch stand natĂŒrlich das edle Blech im Mittelpunkt: 3000 stolze H-Kennzeichenbesitzer sorgten mit ihren Fahrzeugen fĂŒr die grĂ¶ĂŸte Freiluft-Oldtimershow in SĂŒddeutschland. Zum ersten Mal waren die kompletten Wiesen rund um das Schloss fĂŒr diese RaritĂ€ten der Straße reserviert. Das Maxlrainer Oldie Feeling ist Bestandteil des Bayerisches Oldtimer Festivals in Bad Aibling, das mit einem großen Korso am Sonntag ab 14 Uhr durch die Innenstadt seinen Ausklang fand.
Bei Maxlrain startete an diesem Tag auch die Bavaria Historic. Sie endete im 100. JubilĂ€umsjahr von BMW mit dem Sieg eines BMW seinem 3.0 SI-Modell von 1973: Patrick Weber aus Bad Kreuznach steuerte mit Co-Pilotin Simone Eifler (Bendorf) bei der dreitĂ€tigen Oldtimer-Ausfahrt des ADAC SĂŒdbayern nach 17 WertungsprĂŒfungen mit Lichtschranken und Chinesenzeichen nur eine Abweichung von 3,68 Sekunden nach den Zeitvorgaben auf den Siegerpodest. Vorjahressieger Georg MĂŒnch und Beifahrer Stephan Schwerdt landeten im Porsche 356 (Baujahr 1960) auf Platz 2. Auf dem 3. Rang kam der Riley Racing MPH (1933) von JĂŒrgen Meggle und Anja Seguin.
Die Kolonne der GleichmĂ€ĂŸigkeits-Ausfahrt – angefĂŒhrt vom ADAC-StraßenwachtkĂ€fer (Baujahr 1972) von Karl Pröbstl – mit 75 Autos aus Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz – erreichte um 15:30 Uhr nach insgesamt 600 Kilometern das Ziel am Volksfestplatz in Bad Aibling. Organisationsleiter Robert Stadler und Fahrtleiter Fritz Schadeck zogen eine positive Bilanz der 29. ADAC Bavaria Historic. „Wir sind mit dem neuen Konzept, bei unserer Ausfahrt mehr den Genuss in den Mittelpunkt zu stellen und die sportlichen PrĂŒfungen zu reduzieren, auf dem richtigen Weg“, sagten die beiden. Großes Lob kam auch aus dem Fahrerlager. „Wir sind heuer zum ersten Mal hier und normalerweise nur im Norden Deutschlands unterwegs“, schwĂ€rmte Dirk Jeroschewski aus dem Rheinland.
Dunkle Wolken hatten den Gesamt-Event ĂŒberschattet. Zum Auftakt am Donnerstag musste der Prolog beim Maxlrainer Oldie Feeling abgebrochen werden. Eine Besucherin hatte die Kontrolle ĂŒber ihren Ford Mustang bei der Abreise vom Event verloren. Drei Menschen wurden schwer verletzt. Der Prolog der Bavaria Historic wurde daraufhin abgebrochen