Heidelberg Historic – 180 Oldtimer & bestes Sommerwetter


Eine faszinierende Reise durch die Automobilgeschichte erlebten die Teilnehmer der ADAC Heidelberg Historic auf ihrer Tour durch Kraichgau, Kurpfalz, Madonnenland und ZabergÀu.

Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber die Heidelberg Historic

Bild3

Mit Begeisterung wurde das Fahrerfeld entlang der Strecke von vielen Zuschauern begrĂŒĂŸt und von einem umfassenden Rahmenprogramm begleitet.
Bei der diesjĂ€hrigen ADAC Heidelberg Historic standen viele Highlights auf dem Programm. „Wir wollten Fahrern und Zuschauern zwei unvergessliche Tage bieten. Die Strecke fĂŒhrte durch reizvolle Landschaften und malerische Ortskerne. Aber auch der Hockenheimring und das Audi Forum in Neckarsulm standen auf dem Programm“, so Michael Steiner. Den eigentlichen Stars aus Lack und Chrom konnte natĂŒrlich nichts die Show stehlen. 180 Oldtimer, 15 davon Vorkriegsfahrzeuge, gingen dieses Jahr an den Start. Ob mit dem Alfa Romeo 6 C Mille Miglia (Baujahr 1938), dem Bugatti T51(1931) oder dem NSU Prinz 1000 (1971), alle Teams kamen ohne grĂ¶ĂŸere ZwischenfĂ€lle freudig und entspannt ins Ziel. In der Gesamtwertung bewies das Riley RacingTeam mit ihrem Riley Racing MPH, Baujahr 1933, höchstes Können – die MĂŒnchner JĂŒrgen Meggle und Anja Seguin fuhren am Samstag mit nur 7,45 Minuten Abweichung in die Zielgerade ein. Das beste Mannschaftsergebnis sicherte sich die Mannschaft der Heidelberger Brauerei, die mit vier Porsche 911 und einer AC Cobra teilnahm.

Bereits am Donnerstagabend mussten sich die edlen GlanzstĂŒcke bei der technischen Abnahme in Sinsheim den prĂŒfenden Augen der TÜV Mitarbeiter stellen. MĂŒhelos nahmen die liebevoll gepflegten Fahrzeuge diese erste HĂŒrde,bevor sie an den beiden Folgetagen ihre ZuverlĂ€ssigkeit auf der Strecke unter Beweis stellen mussten.
Start und Ziel der traditionsreichen Oldtimerrallye, die in diesem Jahr zum zweiten Mal vom ADAC Nordbaden veranstaltet wurde, war am Auto & Technik Museum Sinsheim. Die ersten neun GleichmĂ€ĂŸigkeitsprĂŒfungen und zwölf Organisationskontrollen mussten die Teams am ersten Rallyetag auf der rund 300 km langen Kraichgau-Kurpfalz-Etappe bewĂ€ltigen, eine davon auf dem Grand-Prix des Hockenheimrings. „FĂŒr die Fahrer war es natĂŒrlich ein absolutes Highlight, mit ihrem Oldtimer auf dem Hockenheimring fahren zu dĂŒrfen – da, wo die ganz großen unter den Motorsportlern fahren und wo sonst nur Geschwindigkeit zĂ€hlt“, so GĂŒnter Bolich, Vorstand des ADAC Nordbaden e.V. Aber auch der große Zuschauerandrang bei der Einfahrt auf dem Heidelberger Marktplatz, die erstmalige Station im Gutshof Langenzell und natĂŒrlich der legendĂ€re Rundkurs in Spechbach, waren Stationen, die Zuschauer und Fahrer gleichermaßen begeisterten. Passend dazu das Wetter: Trotz der vorhergesagten Schauer und Gewitter schien ĂŒber dem rollenden Museum an beiden Tagen die Sonne.
Am zweiten Rallyetag bestritten die Teams die Madonnenland-ZabergĂ€u-Etappe mit insgesamt sieben GleichmĂ€ĂŸigkeitsprĂŒfungen und elf Organisationskontrollen. Das Bordbuch fĂŒhrte das Fahrerfeld auf weiteren 300 km von Sinsheim ĂŒber Buchen nach Boxberg, direkt zum nĂ€chsten Highlight, dem Highspeed-Oval des Bosch PrĂŒfzentrum. Dass es ein einmaliges GefĂŒhl ist mit seinem Oldtimer eine Steilkurve fahren zu dĂŒrfen, konnte man den Fahrern aus den Gesichtern ablesen – Fahrfreude pur! Von Boxberg ging es weiter zum vertrĂ€umten Schloss Friedrichsruhe und zum Audi Forum Neckarsulm. Zieleinfahrt und Siegerehrung fanden am Abend traditionell in Sinsheim statt. Bei ausgelassener Stimmung feierten die Teilnehmer ihre Leistung und hoben das Glas auf die ZuverlĂ€ssigkeit ihrer Oldtimer. Henning Fritz, Ex-Nationaltorwart und Welthandballer des Jahres 2004 nahm als Beifahrer von Heiner Gassert aus NeckargemĂŒnd im BMW 227-2 von 1950 zum ersten Mal an der Rallye teil. „Ich bin absolut begeistert von der AtmosphĂ€re sowohl im Starterfeld wie auch entlang der Strecke. Es ist toll, wieviele Zuschauer von jung bis alt sich direkt an der Strecke eingerichtet haben, um uns zuzujubeln!“
www.heidelberg-historic.de