Museum – Zwei auf einen Streich


Als Automobilstadt von Rang und Namen bietet Stuttgart auch zwei der spektakulÀrsten Automuseen. Da der Besuch beider HÀuser hochattraktiv ist, starten das Porsche Museum und das Mercedes-Benz Museum ein neues Angebot:

Christian Boucke, Leiter Mercedes-Benz Classic (li.) mit Mercedes-Benz 190 SL und Achim Stejskal, Leiter Porsche Museum (re.) mit Porsche 356 vor dem Mercedes-Benz Museum, Juni 2016 ; Christian Boucke, Head of Mercedes-Benz Classic and Customer Centre with a Mercedes-Benz 190 SL and Achim Stejskal, Head of the Porsche Museum and Historic PR with a Porsche 356 in front of the Mercedes-Benz Museum;

Christian Boucke, Leiter Mercedes-Benz Classic (li.) mit Mercedes-Benz 190 SL und Achim Stejskal, Leiter Porsche Museum (re.) mit Porsche 356 vor dem Mercedes-Benz Museum, Juni 2016
;
Christian Boucke, Head of Mercedes-Benz Classic and Customer Centre with a Mercedes-Benz 190 SL and Achim Stejskal, Head of the Porsche Museum and Historic PR with a Porsche 356 in front of the Mercedes-Benz Museum;

Ab sofort und bis Ende des Jahres gibt es unter Vorlage der jeweiligen Eintrittskarte des anderen Museums eine ErmĂ€ĂŸigung von 25 Prozent auf den regulĂ€ren Eintrittspreis. „Da der Besucher die jeweilige Unternehmenshistorie auf unvergleichbare Weise erleben kann, ergĂ€nzen sich beide Museen perfekt. So war es nur eine Frage der Zeit, fĂŒr die Automobilenthusiasten aus aller Welt einen Mehrwert zu schaffen. Diese Zusammenarbeit unterstreicht zudem die gute Nachbarschaft zwischen dem Mercedes-Benz-Museum und uns, dem Porsche-Museum“, sagt Achim Stejskal, Leiter Porsche-Museum und Historische Öffentlichkeitsarbeit. „Stuttgart hat gleich zwei tolle Automobilmuseen. Das ist einzigartig und ein echter GlĂŒcksfall. Viele Besucher erzĂ€hlen uns, dass sie nur deshalb nach Stuttgart gereist sind. Das honorieren wir mit dieser gemeinsamen Aktion“, ergĂ€nzt Christian Boucke, Leiter Mercedes-Benz Classic und Kundencenter.
Das Porsche Museum, das sich im Herzen des Stammsitzes in Zuffenhausen befindet, prĂ€sentiert seit 2009 die Automobilgeschichte und Faszination Porsche auf unvergleichbare Weise. Mehr als drei Millionen Besucher haben seit der Eröffnung vor sieben Jahren die rund 90 Fahrzeuge umfassende Ausstellung besucht. Dabei trĂ€gt ein stĂ€ndiger Wechsel der Exponate zur Dynamik der Ausstellung bei: Fast alle Fahrzeuge sind in einem fahrbaren Zustand und werden als „Rollendes Museum“ weltweit bei historischen Rennveranstaltungen und PrĂ€sentationen eingesetzt. Die Besucher können daher auch live miterleben, wie in der Museumswerkstatt Porsche Klassiker restauriert und auf ihren Einsatz vorbereitet werden. Seit Anfang 2016 lĂ€dt zudem eine zwölf Meter lange interaktive Touchwall zu einer virtuellen Zeitreise durch die Unternehmensgeschichte ein. Und am Ende seines Rundganges bietet die Soundinstallation „Porsche in the Mix“ dem Besucher ein dynamisches, audio-visuelles Erlebnis, indem er auf Basis von sieben Porsche-Modellen sein eigenes MusikstĂŒck komponieren kann. Das Porsche-Museum empfĂ€ngt seine Besucher dienstags bis sonntags von 9.00 bis 18.00 Uhr. Weitere Informationen stehen unter www.porsche.de/museum zur VerfĂŒgung.
Im Mercedes-Benz Museum wird der Mythos Mercedes-Benz lebendig – und mit ihm die Geschichte der individuellen MobilitĂ€t. 160 Fahrzeuge und mehr als 1.500 weitere Exponate haben seit nunmehr zehn Jahren ihr Zuhause in dem mehrfach preisgekrönten GebĂ€ude des niederlĂ€ndischen ArchitekturbĂŒros UN Studio Ben van Berkel. Architektur und Ausstellungskonzept ergĂ€nzen sich bis ins Detail: Über neun Ebenen winden sich die Wege in Form einer Doppelhelix entlang einer Zeitachse von der Erfindung des Automobils durch Carl Benz und Gottlieb Daimler im Jahr 1886 bis in die Gegenwart. Das JubilĂ€um zum zehnjĂ€hrigen Bestehen feiert das Mercedes-Benz Museum das ganze Jahr ĂŒber mit zahlreichen Veranstaltungen sowie der Sonderausstellung „MeisterstĂŒcke“ zur E-Klasse.
Ganz praktisch heißt das: 25 Prozent ErmĂ€ĂŸigung auf den regulĂ€ren Ticketpreis von 8 Euro (dann 6 Euro) sowie auf den ermĂ€ĂŸigten Preis von 4 Euro (dann 3 Euro). Dasselbe gilt im Porsche Museum.