Silverstone Classic – 10.000 Oldtimer & 100.000 Besucher


Als grĂ¶ĂŸtes Automobil-Event der UK freut man sich bei Silverstone Classic ĂŒber die berauschenden Zahlen: 10.000 Fahrzeuge – allesamt historische Zeugen der Technik waren zu sehen.

55-01

Bei den Rennen und auf dem FreigelĂ€nde. Weit mehr als 100.000 zahlende Besucher verbrachten ein Wochenende, bei dem jeder auf seine Kosten kam. Anders als bei vielen anderen Veranstaltungen, darf man bei Silverstone Classic mit seinem gekauften Ticket (Armband) ĂŒberall herum spazieren. Die Farbe des BĂ€ndchens reduziert hier den Blick auf die legendĂ€ren Motoren und Rennwagen nicht. Formel 1 Boliden oder brummelnde US-Cars hier gilt unbeschrĂ€nkt die Leidenschaft fĂŒr Klassiker.
Die Zuschauer begeben sich auf Zeitreise. Mehrere Dutzend Limousinen aus den 1960ern Reihen sich in den Boxengassen aneinander. Was fĂŒr ein Anblick! Was fĂŒr ein Geruch, wenn die Motoren vor sich hin bruddeln und die Fahrer angespannt auf den Start des fĂŒnf Runden andauernden Sprints warten.
In diesem Jahr war Freddie Hunt vor Ort. Der Sohn des legendĂ€ren Formel 1 Weltmeisters war da, um mit den Fans seines Vaters dessen 40. Jahrestag der Formel 1 Weltmeisterschaft zu feiern. OhrenbetĂ€ubend ist der LĂ€rm, den die zigarrenförmigen F1-Geschosse der 1950er Jahre verursachen, bevor sie ĂŒber die Rennstrecke preschen.
„Was uns anders macht“, so Nick Wigley, Veranstaltungsleiter von Silverstone Classic „ist, dass jeder alles sehen kann.“ Der Veranstalter spricht von sich selbst als grĂ¶ĂŸtes Motorsportereignis der Welt: 1000 historische Fahrzeuge in 20 Rennen pro Tag. Einzigartig sind bei Silverstone Classic auch die Paraden. In diesem Jahr fuhren sie auf fĂŒr „50 Jahre Lamborghini Miura“, „80 Jahre Morgan 4/4 und“ 40 Jahre Transaxle-Porsche“.