Gläser Oldtimer – Augenschmaus für Gläser-Fans


Zum vierten Mal trafen sich Anfang August die Freunde der Gläser Karosserien mit ihren außergewöhnlichen Fahrzeugen in Dresden, um gemeinsam über das Wochenende eine Oldtimer Tour zu fahren.

Sehen Sie hier das exklusive Video über das Oldtimer Treffen von Fahrzeugen mit Gläser Karosserien.

Bild23

Die Firma Gläser wurde 1864 von Kutschen- und Wagenbauer Carl Heinrich Gläser in Dresden gegründet. Später wurde Gläser‘s Schwiegersohn Friedrich August Emil Heuer Mitinhaber der Firma. In dieser Zeit kam der Bau von Karosserien für Automobile ein Spezialgebiet des Unternehmens. Wer es sich in den frühen Jahren der Automobilgeschichte leisten konnte, ließ sich rund um das Chassis und Motor eines Herstellers eine eigene Sonderkarosserie aufbauen. Doch Gläser wollte mehr. So wurden einige Karosserien auch als Kleinserien produziert, meist in Form von Cabriolets, aber auch Phaetons, Limousinen, Coupés, Pullmans und Landaulets.
Beim vierten Gläser Treffen waren einige ganz besondere Exemplare Gläser-Meisterwerke zu sehen. Ältestes Fahrzeug war der Mercedes Benz Nürburg mit einer Meisterkarosserie. Meisterkarosserien waren Einzelanfertigungen. Das wohl eleganteste Fahrzeug am Platz war das Steyr 220 Sport Cabriolet von 1937, mit der schwungvollen aerodynamischen Karosserie. Ein Teilnehmer aus Österreich kam mit einer ganz besonderen Gläser Karosserie auf der Basis des Fiat 508C. Gleich daneben stand ein Fiat 508C mit einer Kleinserien-Karosserie von Gläser. Den Unterscheid konnte man deutlich an der Front des Fahrzeugs erkennen. Wie verschieden die Karosserieaufbauten sein können, zeigten auch die beiden Ford Eifel aus dem Baujahr 1936 und das deutlich veränderte Modell aus dem Baujahr 1937. Besonders bei den Roadster Modellen erkennt man das komplett versenkte Verdeck. Gläser sicherte sich bereits in den 30er Jahren das Patent für diese versteckten Verdecke. Dieses in einem Schacht unter der Persenning versenkte Verdeck, lässt die Karosserien dynamischer wirken.
Berühmt wurde Gläser durch die Anfertigung der Karosserien für Luxusfahrzeuge. Ein sehr schönes Exemplar ist das Horch 930V Cabriolet. Aber auch Röhr, Wanderer, Opel oder Stoewer zählten zu den Kunden der Karosserie Firma Gläser. Selten findet man jedoch so viele unterschiedliche Fabrikate und Modelle der Firma auf einen Platz, wie bei diesem Treffen.