Heiße Reifen am Salzburgring


Kaiserwetter, super Stimmung und Motorensound: 160 historische Renn- und Sportwagen aus sieben Jahrzehnten standen bei der 14. ADAC Salzburgring Classic am Start und begeisterten 3300 Zuschauer.

Die pure Lust am Fahren ist das, was die Oldtimer-Fahrer am Salzburgring bei der ADAC Salzburgring Classic lieben. Wettbewerbsstress oder kompliziertes Reglement sind hier Fehlanzeige.
„Dieses Konzept kommt sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Zuschauern sehr gut an“, betonte Fritz Schadeck, Vorstand fĂŒr Jugend und Sport im ADAC SĂŒdbayern. Die begehrte Sounds of Speed-Trophy, die von einer Fachjury nach den Kriterien Sound, Seltenheit und Erhaltungszustand bewertet wird, ging an den Schweizer Heinz Bachmann mit seinem traumhaften Vorkriegssportwagen – einem ERA R9B aus dem Jahr 1936.

 

Bild41
Bunt gemischt war das Fahrzeug-Feld: Von Alpine bis Zagk, von Porsche ĂŒber Ford, Opel und VW zu Mercedes, von MG ĂŒber Triumph und Rover zu Lotus, von Alfa, Fiat, De Tomaso bis Ferrari, aber auch Glas, De Lorean, Sunbeam und viele mehr ließen die Herzen der Oldtimer-Fans höher schlagen. Viele Stamm-Teilnehmer waren dabei, aber auch einige Neulinge, deren Faszination merklich zu spĂŒren war. „Wir sind das erste Mal hier und absolut begeistert. Ein dickes Lob an die Organisatoren, wir freuen uns schon aufs nĂ€chste Jahr“, so die Teilnehmer Sven Böhme und Gerhard Steinbinder aus Friedrichshafen am Bodensee.
Im kommenden Jahr dĂŒrfen sich alle auf ein kleines JubilĂ€um freuen: Am Samstag, 26. August 2017, findet die Salzburgring Classic zum 15. Mal im Nesselgraben statt. „Die Veranstaltung ist ein Klassiker geworden, weil die Fahrer ohne Renndruck ihre Runden drehen und die Zuschauer das Motorsport-Feeling aus nĂ€chster NĂ€he erleben können“, sagte ADAC SĂŒdbayern-Vorsitzender Dr. August Markl. Zusammen mit seinen beiden Vorstandskollegen Fritz Schadeck und Martin Krisam, der als Rennleiter fungierte, nahm er die Siegerehrung vor.

 

Die Sieger der einzelnen Wertungsklassen:

Vorkriegssportwagen 
1. Heinz Bachmann (MĂŒllheim/CH) ERA R9B ( 1936)
2. Kurt Hasler (Amriswill/CH) MASERAT I 8CM (1933)
3. Dr. Ernst Oberndorfer (St. Peter/A) BMW 319/1 (1935)

 

Grand Tourisme
1. Helmut Hofmann (Zorneding/D) TRIUMPH TR 2 (1955)
2. Franz Straub (Aulendorf/D) DE TOMASO Pantera GT 4 (1971)
3. Helmar Fleig/ HONDA S 800 (1969)
Leonhard Ziegler (Ulm/D)

 

Rennsportwagen
1. Dr. Klaus-JĂŒrgen Welcker (MĂŒnchen/D) CHEVRON B16 (1970)
2. Dr. Michael Hofer (Salzburg/A) FIAT ABARTH 1000 SP (1966)
3. Leopold Schiewek (Garbsen/D) CHEVRON B16 (1970)

 

Tourenwagen
1. Harald Dietze (Gottmadingen/D) FIAT ABARTH 1000 TCR (1967)
2. Werner Theis (Gilching/D) NSU TT (1970)
3. Robert Roßmann (Wien/A) VOLVO P 1800S (1967)

 

Formelwagen
1. Werner Pircher (Zuoz/CH) LOTUS 41 Formel 3 (1966)
2. Christian Klainguti (Zuoz/CH) BRABHAM BT30 Formel 2 (1970)
3. Dr. Veit Dennert (Bischberg/D) CHEVRON B18 Formel 2 (1971)