Aston Martin elektrifiziert Oldtimer


Bei Aston Martin Lagonda wuchs ein kĂŒhnes neuen Konzept: Das Heritage-Elektrifizierungskonzept wurde als integraler Bestandteil der umfassenderen Elektrofahrzeugstrategie des Unternehmens konzipiert und von Aston Martin Works in Newport Pagnell geleitet. Dabei folgt der britische Autohersteller Aston Martin seinem Konkurrenten Jaguar. Kunden können jetzt ihre Klassiker elektrifizieren lassen. Um Kompetenz auf diesem Gebiet unter Beweis zu stellen, hat das Unternehmen schon mal das Modells DB6 Volante umgerĂŒstet. Die Idee soll sein, dass Oldtimer auch dann noch fahren dĂŒrfen, wenn Verbrennungsmotoren gar nicht mehr erlaubt sind.

Das neue Angebot heißt „Heritage EV“ und lĂ€uft ab 2019 mit Aston Martin Technik. Der elektrische Antriebsstrang wird als „Kassette“ dort im Auto untergebracht, wo ursprĂŒnglich Motor und Getriebe sitzen. FĂŒr den Werterhalt der Autos kann der Einbau des elektrischen Antriebs wieder rĂŒckgĂ€ngig gemacht werden.
Andy Palmer, PrĂ€sident und Chief Executive Officer von Aston Martin Lagonda: „Wir sind uns der Umwelt und sozialen Belastungen bewusst, die die Nutzung von Oldtimern in den kommenden Jahren einschrĂ€nken könnten. Unser Second Century Plan umfasst nicht nur unsere neuen und zukĂŒnftigen Modelle, sondern schĂŒtzt auch unser geschĂ€tztes Erbe. Ich glaube, das macht Aston Martin nicht nur einzigartig, sondern auch einen wahrhaft zukunftsorientierten FĂŒhrer auf diesem Gebiet.“