Auktion – Exklusive Rennwagen im Grand Palais


Dem Oldtimer-Trend zum historischen Rennwagen folgend zeigt Bonhams schon jetzt den Verkauf zweier RaritĂ€ten fĂŒr die kommende Auktion wĂ€hrend der Retromobile im Februar 2014 an. Einen 1947 Delage 3-litre Rennwagen mit beachtlicher Renngeschichte und außerdem ein 1955 Austin-Healey 100S, der in America im Renneinsatz war.

Zur Auktion kommen die beiden Rennwagen am 6. Februar in der großartigen Kulisse des Grand Palais.
Der 1947 Delage 3-litre mit der Chassis Nummer 880003, wurde von 1947 bis 1949 als Markenfahrzeug in zahlreichen Rennevents eingesetzt wie 1947 Pau Grand Prix, dem GP von Belgien und 1948 beim Spa 24 Stunden-Rennen, Paris 12 Stunden und 1949 ÂŽbeim Le Mans 24 Stunden-Race. Große Fahrer wie P. Etancelin, M. Trintignant, A. Veuillet und C. Pozzi saßen dabei am Steuer. EingeschĂ€tzt wurde der Wagen zwischen 1.1 und 1.7 Mio Euro.Bei diesem Delage soll es sich um den am besten erhaltenen 3 –L Delage Rennwagen handeln. Verkauft worden war er an Auguste Veuillet, den ersten Porsche-Importeur Frankreichs, der schließlich Sonauto gegrĂŒndet hatte. Weiter ging der Wagen in den Besitz des ersten Ferrari Importeurs Frankreichs Charles Pozzi im Jahr 1951.


Zu diesem schönen französischen Rennwagen gesellt sich ein britischer Austin Healey 100S, der einen Erlös von 580.000 bis 760.000 Euro bringen soll. Der Healey mit der Chassis Nr. AHS 3502 war der zweite von 50 gebauten Exemplaren. Nach seiner PrĂ€sentation am 10 Februar 1955 in Austin Texas, wurde er an Robert Fergus aus Ohio verkauft. Der in den USA bekannte Rennfahrer sammelte seine Erfahrungen mit dem Wagen beim Sebring 12-Stunden Rennen, außerdem unter anderem beim Rennen um die Nassau Straßen Trophy. 1958 kaufte Ralph Stevens aus Maine USA den Wagen und dokumentierte die anschließende Restauration, bei der der Wagen seine neue rote Farbe bekam. 1968 folgte ein erneuter Verkauf an Stan Hallinan nach New Hampshire, USA. Nachdem er dann 39 Jahre unberĂŒhrt untergestellt war, ließ man den Wagen beim Healey Spezialisten Steve Pike in Australien (Marsh Classic Restorations) aufbereiten und in den Originalzustand zurĂŒcksetzen. In alter Schönheit durfte der Healey 100 S dann beim Phillip Island Historic Rennen in Melbourne, Australia und 2009 und 2013 bei der Mille Miglia teilnehmen.