Auktion: Messing-Ära auf Höhenflug


Zwei Tage lang wurde beim Hershey Sale ein Oldtimer und eine Automobilie nach der anderen aufgerufen und verkauft.

Moderator Max Girado versetze die Zuschauer in einen wahren Rausch. Der Marathon brachte 16.344.387 Millionen Dollar und 96 Prozent aller Angebote wurden damit bei der Auktion im amerikanischen Bundesstaat Penylvania tatsächlich verkauft.  Spitzenreiter war ein Pierce-Arrow 66-A Sieben-Sitzer Touring Baujahr 1913, der einem neuen Besitzer 813.500 Dollar wert war. Applaus quittierte den Zuschlag, den der neue Besitzer bei diesem stolzen Betrag bekam. Der beeindruckende Wagen war mit einem Schätzwert von 550.000 Dollar ins Rennen gegangen, aber die Hitze beim Bieten im Saal und über das Internet hatte den Preis dann hinaufgetrieben. Mit in der Spitzengruppe ist auch der 1911 Oldsmobil Autocrat, bekannt als Yellow Peril (Gelbe Gefahr), eine wirklich kraftvolle Rennmaschine, die mit ihrem Sound den gesamten Raum zum Erbeben brachte. Er landete bei 698.500 Dollar. Platz drei belegte ein Rolls-Royce 40/50 HP Silver Ghost Laundaulette bei 577.500 Dollar.

Bieter aus 20 verschiedenen Ländern waren angetreten, um sich ihren Liebling nach Hause zu holen.

 

 

Die Top Ten Verkäufe

1.     Lot 267 – 1913 Pierce-Arrow Model 66-A Seven Passenger Touring

2.     Lot 262 – 1911 Oldsmobile Autocrat “Yellow Peril”

3.     Lot 162 – 1914 Rolls-Royce 40/50 HP Silver Ghost Landaulette

4.     Lot 155 – 1932 Packard Twin Six Individual Custom Sport Phaeton

5.     Lot 163 – 1929 Rolls-Royce Phantom II Torpedo Tourer

6.     Lot 254 – 1914 Packard Six Five-Passenger Touring

7.     Lot 240 – 1911 National Model 40 Speedway Roadster

8.     Lot 259 – 1936 Packard Twelve Coupe Roadster

9.     Lot 161 – 1923 Duesenberg Model A Sport Phaeton

10.   Lot 238 – 1907 Thomas Flyer 4-60 Four-Passenger Runabout

$830,500

$698,500

$577,500

$440,000

$434,500

$412,500

$385,000

$385,000

$374,000

$330,000

 

 

Fotos: Darin Schnabel ©2015 Courtesy of RM Sothebys