Ausstellung – Der Fiat 500 im Mittelpunkt moderner Kunst


Die Pinacoteca Agnelli in Turin wird die Ausstellung „In Reverse“ des KĂŒnstlers Ron Arad zeigen. Immer wieder ist der Fiat 500 zentrales Thema des britischen Industriedesigners. Zuletzt hatte er mit den Exkursionen, wie ein Fiat 500 auf verschiedene Arten des Drucks reagiert von sich reden gemacht.

In der neuen Ausstellung wird „Dried Flowers“ (Trockenblumen) fĂŒr Diskussionsstoff sorgen: sechs Fiat 500 wurden flach zur Flunder gepresst, um das GefĂŒhl der Tiefenwirkung zu eliminieren.
Seit ĂŒber 30 Jahren trĂ€gt Ron Arad maßgeblich zur Weiterentwicklung moderner Kunst bei und arbeitet vornehmlich mit Fiats. Bekannt wurde Arad mit seinem „Rover Chair“ und dem Buchregal „Bookworm“. Seitdem wurden seine Werke in Paris, im MOMA New York und im Barbican London vorgestellt.
An den weißen WĂ€nden, des von Renzo Piano in der Pinacoteca Agnelli gestalteten Museums wird Arad die „Trockenblumen“ installieren: Sechs zerkleinerte Fiat 500. Im Gegensatz dazu die Holz-Klopfform aus dem Historischen Archiv und Museum FIAT und die Formplatten, mit denen der Fiat 500 einst gepresst wurde. Die Skulptur „Roddy Giacosa“ aus hunderten polierten Edelstahlstangen auf einem Metall-Anker in Form eines Fiat 500 wird in Anwesenheit des KĂŒnstlers installiert.


Neben den Fiat-Exponaten gibt es auch viele andere Designwerke des KĂŒnstlers wie StĂŒhle aus Stahl, seine frĂŒhen Arbeiten und zahlreiche weitere zerkleinerte Arbeiten zu sehen sein. „Slow Outburst“ wird eine Video-Installation genannt, die digital die Sprengung eines neuen Fiat 500 simuliert.
Geöffnet ist die Ausstellung vom 20. Dezember 2013 bis 30. MÀrz 2014

www.pinacoteca-agnelli.it