Ausstellung – Endspurt für die schönsten Karosserien der Schweiz


Auf den Concours d’Élegance dieser Welt sind sie zu Hause, die edlen Blechkleider aus feinster eidgenössischer Manufaktur: Beutler, Graber, Gangloff, Köng, Langenthal, Reinbolt & Christé, Tüscher oder Worblaufen.

Sehen Sie hier das Video über die Ausstellung Schweizer Karossiers

Bis Ende der 1950er Jahre für die Automobilisten, die Wert auf ein besonderes Fahrzeug legten. Es waren rund 40 Karosseriebetriebe in der Schweiz, die automobile Kostbarkeiten fertigten, die bis heute selten und begehrt sind. Im Pantheon Basel wurden sie seit vergangenem Oktober gezeigt. Der Endspurt für diese einzigartige Ausstellung läuft, denn sie endet am 6. April.
Auf den großen Automobilsalons waren die Schweizer Edelschmieden in jedem Fall vertreten. Sie zeigten die Begehrlichkeiten, von denen viele nur träumen konnten. Elegante Linien, formvollendete Proportionen und ein luxuriöses Innenleben zeichnete die Karossen aus. Wäre man vor die Wahl gestellt sich eines der Exponate auszusuchen, könnte die Qual kaum größer sein, denn sie übertreffen sich in ihrer Besonderheit.
Besonders beeindruckend sind die Karosserien von Graber, bespielsweise auf den Chassis von Bentley, Alvis oder Talbot. gefragtesten überhaupt. Man denke nur an den Alfa Romeo 6C 2300B Cabriolet Worblaufen, an die Bentley von Graber, den Bugatti T49 Cabriolet Chiattone oder an die Porsche der Gebrüder Beutler – sie alle und weitere sind zu automobilen Legenden geworden. Auch in der Region Basel war das Wagner- und Karosseriegewerbe gut vertreten, ein Besuch im Historischen Museum Basel, Museum für Pferdestärken in den Merian Gärten im nahen Brüglingen, macht klar, welche Bedeutung dieses Gewerbe seinerzeit hatte. Und in Basel gründete der Karossier Jules Kölz den Verband Schweizerischer Carrosserie-Industrie, VSCI, den Arbeitgeberverband der Branche, dem heute rund 700 Firmen angeschlossen sind.

FOTOS: Copyright Classic-Car.TV

 

Vorbei sind die Zeiten des Gewerbes, die Zeiten der Einzelstücke, des Besonderen. Wir bewegen uns in einförmigen Massenmärkten industrieller Prägung. – Um nicht allein von der „guten, alten Zeit“ träumen zu müssen, haben wir die Sonderausstellung „Schweizer Carrossiers“ zusammengetragen. Wir freuen uns an der Vielzahl und Verschiedenheit der Exponate, wir freuen uns über das Können und die schöpferische Kraft der Schweizer Karossiers. – Vor wenigen Monaten haben an der bisher grössten Berufsweltmeisterschaft der Geschichte zwei junge Schweizer Carrossiers Gold in der Kategorie „Car Painting“ und Bronze in „Auto Body Repair“ gewonnen. Wenn das keine guten Aussichten sind! Die Sonderausstellung „Die Schweizer Carrossiers“ wurde von den Personen und Institutionen, die Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben, ermöglicht. Ihnen gebührt mein Dank – auch den Sponsoren, namentlich der Versicherungsgesellschaft Nationale Suisse und der Basler Kantonalbank. Herrn Urs P. Ramseier vom Swiss Car Register statte ich meinen besonderen Dank für sein grosses Engagement ab, und auch allen anderen, die tatkräftig an der Ausstellung mitgearbeitet haben, sei dies beim Transport der Autos, beim Schieben, Polieren, Fotografieren, Schreiben, Drucken und allen weiteren „Kleinigkeiten“, ohne die ein solches Vorhaben unmöglich wäre, sage ich ein herzliches Dankeschön.
Herzlich willkommen zur Sonderausstellung „Die Schweizer Carrossiers“ im Pantheon Basel.