Baiersbronn Classic 2018: Dem Schwarzwälder Himmel entgegen …


Über 120 Teams aus ganz Europa gingen in Baiersbronn bei der 6. Baiersbronn Classic an den Start. Der nördliche Schwarzwald und die sonnenverwöhnte Ortenau standen auf dem Programm. Auf rund 600 Rallyekilometern entdeckten die Teams diese schöne Region in Süddeutschland – auf genießerische Art und Weise.

Genuss wird bei der Baiersbronn Classic immer groß geschrieben. Kein Wunder, der Urlaubsort zwischen Freudenstadt und Baden Baden ist weltberühmt für seine feine Küche und die Gastlichkeit.

Schon der Startort hatte mit prickelndem Genuss zu tun: In der Glasbläserei in Buhlbach war einst die Champagnerflasche, wie man sie heute kennt, erfunden worden. Gleich neben den historischen Gebäuden durchfuhren die Klassiker den Startbogen. Besonders bemerkenswert ist bei der Baiersbronn Classic auch die Dichte an imposanten Vorkriegsfahrzeugen.

Über malerische Wege führte das Roadbook durch Fachwerkdörfer, über die berühmte Schwarzwaldhochstraße, durch Weinberge und Obstplantagen. Ein Höhepunkt war die Mittagsrast auf Schloß Staufenburg. Hier war der Ausblick atemberaubend und reichte bis nach Frankreich weit über die Rheinebene. Wer genau schaute, konnte sogar das Straßburger Münster am Horizont erkennen.

An allen Tagen führten die Routen durch dunkle Wälder, wie man sie nur im Schwarzwald findet, vorbei an durch tiefe Dächer geschützte typische Häuser, gesund lebendem Vieh in freier Natur und beschauliche Orte. Wer dem Roadbook folgte kam an jedem der drei Rallyetage auch an einer Genuß-Durchfahrtskontrolle vorbei und wurde verwöhnt. Die drei Sternehäuser aus Baiersbronn Barreis, Sackmann und Traube-Tonbach zauberten Leckeres für unterwegs und verführten manch einen doch damit zu einer kleinen Pause.

Bilderbuch-Stopps gab es auch in Alpirsbach bei Klosterbräu, beim Monkey’s Gin und in der Winzergenossenschaft Oberkirch, deren Logo die Ruine Schauenburg zeigt.

Der Samstag startete traditionell in Baiersbronn Oberthal. Hier war die Wiedergeburt des deutschen Motorsports nach dem Krieg und zigtausende waren damals gekommen, um dabei zu sein, wenn neue Helden geboren werden. Heute brausten die Teilnehmer und im Anschluß daran historische Motorräder den eigens für die Veranstaltung gesperrten Ruhestein hinauf. Kurve um Kurve dem Schwarzwälder Himmel entgegen …

Krönendes Highlight der Rallye ist jedes Jahr der Gala-Abend. Neben der mit Sicherheit schnellsten Preisverleihung in allen Kategorien (die Auszeichnungen werden an die Tische der Gäste gebracht) ist das Menue die Hauptsache: Vier 5-Sternehäuser (Barreis, Engel, Sackmann, Traube-Tonbach) präsentieren gemeinsam das grandiose Finale – ein Hochgenuss.