Baiersbronn Classic: Zeitreise ins Jahr 1946


Mit einer historischen Rallye erinnert Baiersbronn im Schwarzwald vom 12. bis 15. September an das erste Motorsportereignis nach dem Krieg in Deutschland, dem „Ruhestein-Bergrennen“ von 1946 mit Georg „Schorsch“ Meier als Rennleiter.

Die Startnummer 1 erhĂ€lt 2013 jenes BMW 328 Touring CoupĂ©, mit dem Hermann Lang 1946 den Gesamtsieg errungen hat, nur mit einer Sekunde Vorsprung von Alex von Falkenhausen. Bei der Premiere der „Baiersbronn Classic“ am Steuer: SKH Leopold Prinz von Bayern, der sich auf diesen Start richtig freut: „Es gibt kein Vorkriegsauto, das die

Marke BMW so geprĂ€gt hat, wie der 328 und speziell das Touring CoupĂ©â€œ. Und auf dem „heißen Sitz“ mit dabei BMW-Urgestein Paul Rosche(„Nocken-Paul“), als Motorenpapst selbst eine weißblaue Legende.

Am Samstag, 14. September wird ab 08.00 Uhr der Vorstartbereich in Baiersbronn-Obertal zu einem „Anno-Dazumal-Fest“. Neben den 80 Teams der „Baiersbronn Classic“ mit Fahrzeugen von 1923 bis 1975 erinnern 35 Motorrad-Klassiker an die Wiedergeburt des deutschen Motorsports. Sportlicher Höhepunkt ist die 7,3 km lange BergprĂŒfung

auf der gesperrten Ruhesteinstrecke. Der Rekord von Hermann Lang mit einem Schnitt von 96,9 km/h auf nasser Schotterstraße ist jedoch nicht in Gefahr. Die SonderprĂŒfung 2013 wird zeitgemĂ€ĂŸ als GleichmĂ€ĂŸigkeitsfahrt ausgetragen mit Sollzeiten, die möglichst auf die 1/100stel Sekunde genau erreicht werden sollen.

AusfĂŒhrliche Informationen zur Strecke, zum Zeitplan und zum Teilnehmerfeld gibt es  unter www.baiersbronn-classic.de. Das Programmheft kann angefordert werden unter classic@baiersbronn.de.