Bergung der ersten Corvettes aus dem Erdloch


Mitte Februar verschwanden ĂŒber Nacht 8 Corvettes in einem Erdloch, das sich mitten in der Nacht in einem Ausstellungsraum des National Corvette Museums in Bowling Green, USA, auftat.
Nun konnten Anfang dieser Woche die ersten 3 Corvettes aus dem 9 mal 12 Meter großen Erdloch geborgen werden.

Sehen Sie hier das Video ĂŒber die Bergung der ersten Corvettes.

 

Der Zustand der drei geborgenen Fahrzeuge ist ĂŒberraschend gut, so John Spencer, ein Mitarbeiter des National Corvette Museum.
Große Freude kam auf, als der „Blue Devil“ geborgen wurde. Äußerlich zeigte er trotz des 9m tiefen Sturzes nur wenige BeschĂ€digungen. Als der Motor auch auf Anhieb ansprang, jubelte die gesamte Mannschaft. Zwar weist die zweite geborgene Corvette Baujahr 1993 an der Karosserie erhebliche BeschĂ€digungen auf, aber der Rahmen scheint augenscheinlich, als das Fahrzeug wieder festen Boden unter sich hatte, nicht verzogen zu sein.
Am nĂ€chsten Tag wurde auch die 1962er Corvette aus dem Loch gehoben. Auch an dieser Corvette sind nur kleine SchĂ€den an der HeckschĂŒrze und Front zu sehen.
Die anderen 5 Fahrzeuge dĂŒrften erheblich schwerere SchĂ€den haben, denn sie wurden wesentlich tiefer in das Loch gezogen und wurden zum Teil mit Schutt bedeckt. Dies bestĂ€tigte sich bereits bei der Bergung des PPG Pace Cars von 1984. Es wies erhebliche SchĂ€den auf.
General Motors verkĂŒndete letzte Woche, dass alle Corvettes in einer Spezial Werkstatt bei General Motors kostenlos restauriert und dem Museum zurĂŒckgefĂŒhrt werden.

 


Die Bergung der 1962 Corvette


Die Bergung des PPG Pace Cars von 1984