Bosch Hockenheim Historic – Das Jim Clark Revival vom 21. bis 23. April


GĂ€nsehaut beim Rennspektakel, Schwelgen in Nostalgie, VergnĂŒgen fĂŒr Jung und Alt: Die Bosch Hockenheim Historic lĂ€sst die Besucher an drei Veranstaltungstagen (21. bis 23. April) in eine Zeitreise durch die ganze Vielfalt des historischen Rennsports.

Neun Mal Racing pur, fĂŒnf PrĂ€sentationen
Allein neun verschiedene Serien liefern richtiges Racing. Da ist die „BOSS GP“, bei der Formel-1-Boliden die Hauptrolle spielen, der CanAm Cup mit 800-PS-Kultautos wie dem McLaren M8F oder die beherzten Monoposto-Rennen der FIA Lurani Trophy und der HRA Classic Formel 3. Die Youngtimer Tourenwagen Challenge begeistert mit Tourenwagen aus den Jahren vor 1990. Der Lotus Cup Europe erinnert besonders an den 1968 bei einem F2-Rennen auf dem Hockenheimring tödlich verunglĂŒckten, zweimaligen F1-Weltmeister Jim Clark. Ihm zu Ehren wird die Bosch Hockenheim Historic – Das Jim Clark Revival jĂ€hrlich ausgetragen.

Zu PrĂ€sentationsfahrten rĂŒcken fĂŒnf weitere Serien aus – der Raceclub Germany in seinen historischen Preziosen, der „Raceclub Germany powered by FNT“, der sich auf Formel-1- und F- 3000-Boliden spezialisiert hat, etwa dem 2008er-Toyota von Timo Glock. Der Deutsche Maserati- Club fĂŒhrt unter dem klingenden Namen Passionata Maserati 100 Jahre Automobilhistorie der sportlich-edlen Marke vor. Eine höchst exklusive Ausfahrt unternehmen der Serenissima M1AF Formel 1 und sein GT-Bruder 308 Jet Competizione der Scuderia Serenissima, die nach über 50 Jahren erstmals wieder zusammen auf einem Grand-Prix-Kurs unterwegs sind. Porsche- Enthusiasten sollten sich die PrĂ€sentation der Firma Elevenclassics nicht entgehen lassen – mit Serien-Klassikern wie dem Porsche 911 Carrera RS von 1973 bis zum aktuellen Porsche 911 GT3 RS. Veranstaltungsbesucher haben jederzeit die Möglichkeit, sich all diese historischen Renner im Fahrerlager oder in den Boxen auch aus der NĂ€he anzuschauen und mit den Besitzern zu plaudern – der Zutritt ist frei!

Ausstellungen mit Highlight Schumacher-Benetton
Das Highlight der erlesenen Mini-Ausstellung zum JubilĂ€um „85 Jahre Hockenheimring“ ist der Benetton-Ford B194, mit dem Rekordchampion Michael Schuhmacher 1994 zum ersten Mal Formel-1-Weltmeister wurde. Ein Lotus 69 F2 von 1971 zĂ€hlt dazu; schließlich war das Motodrom von 1967 bis 1982 das Mekka fĂŒr die Formel 2. Aus dem Motor-Sport-Museum kommt der Mercedes AMG CLK 55 DTM, mit dem DTM-Rekordchampion Bernd Schneider 2001 seinen Titel verteidigte. Vierter im Bund des Historienreigens ist ein Condor-Porsche aus der Interserie, dem europĂ€ischen Pendant zum CanAm Cup. Das von Peter Behnke 1969 gebaute Modell gehörte zu den erfolgreichsten Interserie-Fahrzeugen ĂŒberhaupt.

Prominente GĂ€ste sind in diesem Jahr die ehemaligen Rennstars Ellen Lohr, Michael Bartels, Christian Danner, Jochen Mass und Marco Werner – die um 12 Uhr am Samstag und/oder Sonntag an der Red Cafebar im Fahrerlager zu Autogrammstunden bereitstehen. Ein Shuttle bringt Interessierte zum großen „Markenclubareal“ bei der Mercedes-TribĂŒne – traditionell DER Treffpunkt von Clubs, Stammtischen oder Interessengemeinschaften und fĂŒr Liebhaberfahrzeuge aus den unterschiedlichsten Baujahren. Ein Old- und Youngtimer-Verkaufsmarkt fĂŒr Komplettfahrzeuge ist dort erstmals integriert.

Detaillierte Informationen zu den Ticketpreisen, den einzelnen Rennserien und dem Rahmenprogramm findet man unter www.hockenheim-historic.de.