Bremen Classic Motorshow – Der Norden startet in die Oldtimer-Saison


Die Keilform des Automobildesigns steht – gemĂ€ĂŸ des diesjĂ€hrigen Messemottos – im Mittelpunkt des Auftritts der Autostadt in Wolfsburg bei der Bremen Classic Motorshow. Vom 5. bis 7. Februar zeigt der automobile Themenpark auf der Oldtimermesse in der Hansestadt (Halle 5, Stand 5 D 20) fĂŒnf Volkswagen Scirocco der ersten Generation aus der Sammlung des ZeitHauses. Auch das Leitfotomotiv der Messe, der Lamborghini Countach erster Serie, stammt aus dem Bestand des besucherstĂ€rksten Automobilmuseums der Welt. Weitere Höhepunkte am Stand der Autostadt sind Autogrammstunden mit den einstigen Rallyeweltmeistern Walter Röhrl und Christian Geistdörfer sowie dem international renommierten Automobilhistoriker und Buchautor Karl Eric Ludvigsen.

 

Foto: Leitzke Matthias, Autostadt

Foto: Leitzke Matthias, Autostadt

 

 

Die Bremen Classic Motorshow markiert mit einer AusstellungsflÀche von rund 40.000 Quadratmetern und mehr als 600 Ausstellern aus zwölf Nationen den Start in die Oldtimer- Saison 2016.
„Die Keilform im Automobildesign hat eine besondere Bedeutung: In der Branche löste sie in den 1960er Jahren die klassische Pontonform ab und ist mit ihren nach hinten ansteigenden Linien bis heute aktuell geblieben. FĂŒr Volkswagen begann nach der KĂ€fer-Ära mit den Modellen Scirocco und Golf ein neues erfolgreiches Kapitel in der Unternehmensgeschichte“, sagt Otto F. Wachs, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Autostadt in Wolfsburg. „Bei der Bremen Classic Motorshow versetzen wir unsere GĂ€ste in eine Zeit, als im Karosseriedesign erstmals Keile und Kanten als gestalterische Neuerung Dynamik und Frische symbolisierten.“

 
Als erstem, offiziell vorgestelltem Vertreter der neuen Golf-Generation kommt dem Scirocco besondere Bedeutung zu. Bereits zwei Monate vor MarkteinfĂŒhrung des Golf machte er im Jahr 1974 die Menschen mit der neuen Wolfsburger Technik und dem Designstil von Giorgio Giugiaro vertraut. Außerdem ve Ă€nderte das Modell das Image des Unternehmens und seiner Produkte: Volkswagen waren kĂŒnftig nicht nur robust und zuverlĂ€ssig, sondern auch flink und leichtfĂŒĂŸig.

 
Bis 1980 entstand der Scirocco erster Serie 504.153 Mal. Auf der Bremen Classic Motorshow erwarten die GĂ€ste am Stand der Autostadt vier verschiedene einst kĂ€ufliche Varianten und JahrgĂ€nge: TS (1976), GLI (1977) und GT (1978 und 1980). Außerdem prĂ€sentiert der automobile Themenpark mit dem 1975er Scirocco Gruppe 2 von Oettinger das einzige ĂŒberlebende Original jener Renn-Epoche, in der Sciroccos auf der Rundstrecke in der 1,6-Liter- Klasse dominierten. Auch der erste VW Junior Cup wurde mit Sciroccos ausgetragen. Ein wahrer Publikumsmagnet aus der Sammlung des ZeitHauses ist der Lamborghini Countach LP 400 von 1975 – in Bremen auf der SonderschauflĂ€che in Halle 5 zu sehen. Er war in den 1970er Jahren das schnellstes Automobil mit Straßenzulassung, und seine Konzeption ist bis heute beispiellos: Sein V-12-Motor ist vor der Hinterachse lĂ€ngs positioniert, das FĂŒnfganggetriebe davor angeordnet. Und weil er wie kaum ein anderes Modell fĂŒr die neue Keilform im Autodesign steht, wirbt er in diesem Jahr als Plakatmotiv fĂŒr die Bremen Classic Motorshow. Alle Exponate, die die Autostadt in der Hansestadt prĂ€sentiert, eint ihr Status entsprechend der Philosophie des ZeitHauses: Sie alle sind Meilensteine und haben die Geschichte des Automobils geprĂ€gt.

 
Automobilfans dĂŒrfen sich darĂŒber hinaus auf zwei Autogrammstunden mit besonderen GĂ€sten am Stand der Autostadt freuen: Am Freitag, 5. Februar, signiert der international renommierte Autor Karl Eric Ludvigsen ab 15.30 Uhr BĂŒcher und Autogrammkarten. Ludvigsen, in der Branche als sachkundiger Experte fĂŒr alle Sparten des Automobil-Marketing und –Management bekannt, wird im Rahmen der Bremen Classic Motorshow vom Forum fĂŒr Fahrzeuggeschichte mit dem „Goldenen Kolben“ fĂŒr besondere Verdienste um die Fahrzeuggeschichte ausgezeichnet. Die Rennfahrer-Legenden Walter Röhrl und Christian Geistdörfer nehmen sich am Samstag, 6. Februar, ab 14.30 Uhr Zeit fĂŒr ihre AnhĂ€nger und geben, flankiert von den Sciroccos aus dem ZeitHaus, Autogramme.