Britische Klassiker im Aufruf


Eine Reihe seltener britischer Klassiker wird im Rahmen des Jahresabschluss-Verkaufs von Classic Car Auctions am 1. Dezember im Warwickshire Event Center angeboten. Zu den Höhepunkten des Dezember-Verkaufs zÀhlen ein schöner, klassischer Jensen Interceptor MK1 von 1969, ein 1980 komplett restaurierter Rolls-Royce Silver Wraith II und ein Trio klassischer Triumph-Sportwagen.

Eines der edelsten CoupĂ©s im Verkauf ist der 1969er Jensen Interceptor MK1 mit geschĂ€tzten 36.000 bis 40.000 Pfund. Sie erinnern sich auch an die Trumpf-Karte aus dem Auto-Quartett? Nach 30 Jahren Lagerung erhielt dieser britische Klassiker eine Restauration in Metallic Fawn mit Champagnerleder. Der original ĂŒbereinstimmende Motor hat einen verbesserten Holley-Vergaser und behĂ€lt sein ursprĂŒngliches kugelsicheres 727-Getriebe. Der Jensen ist mit antiken Legierungen, einem Vinyldach und einem historischen Holzlenkrad ausgestattet.

„Es ist immer etwas Besonderes an einem in Großbritannien gebauten Auto, es ist die perfekte Kombination aus Luxus, Stil und Geschwindigkeit“, so Richard Greenhalgh, Oldtimer-Spezialist bei Classic Car Auctions. Der grĂ¶ĂŸte Name in Sachen Luxusautos ist natĂŒrlich Rolls-Royce. Der im Verkauf angebotene Rolls-Royce Wraith II aus dem Jahr 1980 wurde seit 2015 restauriert. Der Wraith wird auf 24.000 bis 28.000 GBP geschĂ€tzt und in Peacock Blue mit einem passenden Everflex-Dach ausgefĂŒhrt und verfĂŒgt ĂŒber eine hochwertige Magnolia-Lederausstattung in Blau.
Der erste in einem Trio von Triumph-Sportwagen im Verkauf ist ein 1967er Triumph TR4A (Overdrive). Der TR4A wurde im Jahr 2013 als Teil einer grĂŒndlichen mechanischen und Karosserie-Restauration bis auf das Metall ĂŒberholt. WĂ€hrend dieser Zeit erhielt der Motor eine neue Nockenwelle, AnhĂ€nger und ZusatzgerĂ€te sowie einen Skimmed-Kopf. Der Klassiker prĂ€sentiert sich jetzt mit nur 21.600 Meilen und wird auf 23.000 bis 26.000 Pfund geschĂ€tzt.

Der Verkauf wird auch einen 1968er Triumph TR5 mit einem geschĂ€tzten Angebot von 35.000 bis 40.000 ÂŁ bringen. Der TR5 wurde in den letzten elf Jahren sorgfĂ€ltig gepflegt und erhielt eine komplette Überlackierung in Old English White. Motor, Kupplung, Getriebe, Lenkung, Federung und Bremsen wurden komplett ĂŒberarbeitet. Die StoßfĂ€nger und Overrider wurden ebenfalls verchromt, sodass dies ein wirklich tadelloses Beispiel ist.

Um das Triumph-Trio zu vervollstĂ€ndigen, gibt es außerdem ein 1974er Triumph TR6 O / D, der zu den Original-Testfahrzeugen der Werkspresseabteilung gehörte. Der TR6 ist in Mimosa Yellow mit schwarzer Haube und Interieur ausgefĂŒhrt und befindet sich seit 15 Jahren in Familienbesitz. Das Auto, das auf 20.000 bis 25.000 Pfund geschĂ€tzt wird, ist in der Triumph-Community weithin bekannt und wurde sogar im Magazin vorgestellt. Im Januar 1975 erschien es in einer Ausgabe von „Thoroughbred und Classic“.

www.classiccarauctions.co.uk