Was die Briten lieben – What Brits Love


Was lieben die Briten? Der preisgekrönte englische Autor und Presenter Ben Lewis erforschte das und lĂŒftet ein paar Geheimnisse.

Der Film entstand kurz vor den Olympischen Spielen und zeigt einen ganz besonders liebevollen Blick auf die britischen Landsleute und deren Vorlieben. In der Online-Bibliothek ist der Film jetzt abtufbar.

In ersten Teil nimmt Ben an einer herbstlichen Oldtimer Rallye teil. In einem Austin Healey fĂ€hrt er durch wunderschöne Landschaften und Dörfer und quĂ€lt sich ab mit dem RĂŒckwĂ€rtsgang. Die EnglĂ€nder sind – gefolgt von den Franzosen eine Nation von „Petrolheads“, „Benzinköppen“.
Sie sind stolz auf ihre klassischen Autos, schĂ€men sich aber fĂŒr den Untergang der britischen Auto Industrie.
Ben fĂŒhrt vor, wie diese Auto Narren mit ihrem Komplex umgehen: Sie erklĂ€ren einfach das kleinste Fahrzeug zum grĂ¶ĂŸten, machen aus einer uncoolen Sache eine coole. Und so setzt sich Ben in den PEEL P 50, das kleinste Auto der Welt, das in den 60er Jahren auf den Markt kam, um Hausfrauen das Einkaufen zu erleichtern. Heute wird das Mikro Fahrzeug, das nicht viel grĂ¶ĂŸer ist als ein Kinderwagen, in geringer StĂŒckzahl wieder hergestellt und ist Kult. Ben versucht, damit durch einen Supermarkt zu kommen – was nicht so einfach ist.


Nach dem skurrilsten stellt uns Ben das geliebteste Auto der Briten vor, das Auto der Herzen, den Morris Minor, der einmal der Volkswagen Großbritanniens war, vergleichbar mit dem VW KĂ€fer. Die Besitzerin Gilly erzĂ€hlt, wie sehr ihr Morris Minor zur Familie gehört und dass er den Kosenamen „Myrtle the turtle“ (Myrtle, die Schildkröte) trĂ€gt. Briten romantisieren ihre Wagen und geben ihnen Spitznamen wie „Lady Gaga“ und „Prinz William“.
Auch das hĂ€sslichste Exemplar aus den 70ern, der Austin Princess, wird von seinem Besitzer geliebt. Richard vergleicht ihn mit einem verwahrlosten Straßenköter, der beschĂŒtzt werden will, auch wenn er den Untergang der britischen Auto Industrie verkörpert.  Aber die meisten Briten, vor allem die junge Generation, haben nichts mehr im Sinn mit Oldtimern. Sie fahren Peugeot, Toyota oder BMW.
Ben trifft Ema, Europas einzige Expertin fĂŒr Auto Tuning, die selbst Hand anlegt, und ihren knallgrĂŒnen VW Lupo zu einem verrĂŒckten Rennwagen macht. Ben gefĂ€llt, dass einfallsreiche Briten Fahrzeugen aus dem Ausland wenigstens eine eigene Note verpassen. Ema liegt mit der Farbe voll im Trend: Briten bevorzugen GrĂŒn.
Viele MĂ€nner in England sagen, es sei einfacher, mit dem Auto umzugehen als mit einer Frau. Und so stellt uns Ben schließlich die Liebe seines Lebens vor: den G Wiz, ein Elektro Auto, dass in London außer ihm noch 999 Leute fahren, Leute, die etwas fĂŒr die Umwelt tun wollen und fĂŒr die Zukunft. Bescheiden sein und trotzdem auffallen – fĂŒr Ben ein typisch britischer Widerspruch.

Sehen Sie hier den Video-Beitrag auf Rbb