Buchtipp: Die Geschichte der Tourenwagen-Meisterschaft


Das 60-jĂ€hrige Erbe der britischen Tourenwagen-Meisterschaft wird in diesem vielfĂ€ltigen Buch geschildert. Von der Zeit der Mini Coopers und Lotus Cortinas bis zu den Vauxhall Vectras und Honda Civics der letzten Jahre werden alle Highlights der spektakulĂ€ren Tourenwagenszene Großbritanniens in einer jĂ€hrlichen visuellen Extravaganz mit ĂŒber 600 Fotos und Expertenkommentaren festgehalten. Das Buch wurde vom langjĂ€hrigen Tourenwagenjournalisten Matt James zusammengestellt und enthĂ€lt fĂŒr jedes Jahr ein Kapitel mit einer Zusammenfassung der Saison, Fotos, die alle Top-Autos und Fahrer in Aktion zeigen, und ein Profil des Siegerfahrers – mit einem SchlĂŒsselabschnitt zu Ergebnissen und Statistiken. Wer jemals als Teilnehmer, Zuschauer oder Fernsehzuschauer Tourenrennen verfolgt hat, wird dieses Buch schĂ€tzen.

‱ Die 1950er Jahre. Die British Saloon Car Championship wurde 1958 eingeweiht und war von Anfang an Ă€ußerst mitreißend. Sie endete mit einem Unentschieden, das nach einem Vergleich Die 2010er Jahre. Noch mehr Abwechslung und ein brillanter Rennsport prĂ€gen das laufende Jahrzehnt. Gordon Shedden wurde mit drei Titeln in Honda Civics der Gewinner.zugunsten von Jack Sears gelöst wurde.

‱ Die 1960er Jahre. Es gab zwar drei Mini-Champions – aber hauptsĂ€chlich war dies eine Ford-Ära, die von Lotus Cortinas (mit dem immer spektakulĂ€ren Jim Clark) und großen Falcons, Galaxies und Mustangs aus Amerika geprĂ€gt war.

‱ Die 70er Jahre. Kleinere Klassen standen in diesem Jahrzehnt im Vordergrund. Drei Fahrer teilten sich sieben Titel – Bill McGovern holte drei in Sunbeam Imps, zwei davon gingen an Bernard Unett (Chrysler Avenger GT) und Richard Longman (Mini 1275GT).

‱ Die 1980er Jahre. Drei Fahrer waren auch in diesem Jahrzehnt in einer breiteren Palette von Autos unterwegs, darunter Mazda RX-7, Alfa Romeo GTV, Rover Vitesse und Ford Sierra XR4i. Win Percy und Andy Rouse holten jeweils drei Titel, Chris Hodgetts zwei.

‱ Die 1990er Jahre. AuslĂ€ndische Fahrer kamen, um sich in den hart umkĂ€mpften Super-Touring-Jahren mit heimischen britischen Stars zu mischen. Zu den Champions des Jahrzehnts zĂ€hlten Joachim Winkelhock (BMW 318is), Frank Biela (Audi A4 quattro), Alain Menu (Renault Laguna), Rickard Rydell ( Volvo S40) und Laurent AĂŻello (Nissan Primera).

‱ Die 2000er Jahre. Vauxhalls waren die Star-Autos mit sechs Titeln, wĂ€hrend das Jahrzehnt mit James Thompson (Vauxhall Astra), Matt Neal (Honda Integra) und Fabrizio Giovanardi (Vauxhall Vectra VXR) drei Doppelmeister brachte.
ISBN: 978-1-910505-36-6