Buchtipp: Mit Hans Reisch auf Abenteuertour


Im Oktober wĂ€re Hans Reisch, der große Entdecker und Reiseschriftsteller, 102 Jahre alt geworden. BerĂŒhmt wurde der Mann aus Bozen fĂŒr seine Expeditionen mit dem Motorrad und mit dem Auto in der ganzen Welt. Jetzt erscheint eines seiner Werke in einer neuen Ausgabe bei Veloce – auf Englisch.

Im Mai 1935 brachen der 22-jĂ€hrige Max Reisch und der 19-jĂ€hrige Helmuth Hahmann in einem Kleinwagen auf, um eine Landroute von Indien nach China zu finden. Ihre Reise fĂŒhrte von Haifa nach Tokio. In seinem lebhaften Bericht verwöhnt uns der Autor mit einer Geschichte nach der anderen. Er kĂ€mpft gegen die Katastrophe in LĂ€ndern, die uns heute zutiefst beunruhigen: Der Irak mit seinen Ölfeldern, der alte Iran in der Modernisierung, das stolze Afghanistan und Britisch-Indien mit seine erstaunlichen Vielfalt an Zivilisation.

Vor dem Bau der Burma Road bedeutete die Fahrt von Indien nach SĂŒdchina, dass die Achsen eines Automobils im Schlamm auf Waldwegen versanken und auf klapprigen FĂ€hren wurden WildbĂ€che ĂŒberquert. Es bedeutete auch Begegnungen mit fremden und faszinierenden Völkern und Orten. Als der Krieg bereits am Horizont war, schlossen Reisch und Hahmann ihre Weltreise ĂŒber Japan und die Vereinigten Staaten ab und kamen im Dezember 1936 in Wien an.

Diese Neuausgabe wurde ins Englische ĂŒbersetzt von Alison Falls. Sie war ursprĂŒnglich von Max Reisch auf Deutsch geschrieben. VELOCE ISBN: 978-1-787111-65-3,

Tipp 1: Seit Anfang 2008 ist die Sammlung der Expeditionsfahrzeuge mit den historischen Reiseausstattungen im Reisch-Orient-Archiv in Bozen/SĂŒdtirol untergebracht. www.maxreisch.at

Tipp: 2: Bei Amazon finden Sie außerdem eine große Auswahl an BĂŒchern auf deutsch.