Bugatti Grand Tour


Ein ganz besonderer Tag fr La Marque: die erste Etappe der Bugatti Grand Tour, welche das 110-jhrige Bestehen der Marke einleitete. Der Start in Mailand wurde nicht ohne Grund gewhlt es ist die Stadt, aus welcher der Grnder Ettore Bugatti stammt. Die Hauptstadt der Lombardei im Norden Italiens war die Heimatstadt der Familie Bugatti, einer Familie talentierter Knstler. Eine Tradition, die von Ettore weitergefhrt wurde.

Am Palazzo del Senato startete die Grand Tour und der aus ber 20 Bugatti bestehende Konvoi durchquerte die Stadt mit einer Polizeieskorte auf den schnsten Straen. Nach ein paar Stunden Fahrt erreichte die Gruppe Piemont und fuhr ber die wunderschnen Straen von Langhe, einer Region, die auf der ganzen Welt fr ihre exquisiten Rotweine bekannt ist. Diese ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und besticht durch seine Schnheit, indem es das Werk von Mensch und Natur verbindet.

Es ist eine fast idyllische Reise, erklrt Stephan Winkelmann, Prsident von Bugatti. Es ist sehr besonders, Ettores Fuspuren in seiner Heimatstadt zu folgen. Aber auch all diese Autos zu sehen, die unsere Handwerkskunst reprsentieren und die Berge in Piemont mit der auergewhnlichen Aussicht zu erklimmen. Nach einem Mittagessen in der Sonne auf der Terrassen von Langhe-Roero und Monferrato ging die Tour Richtung Cte dAzur weiter, nach Monaco. Ein klassisches Etappenziel fr jede Grand Tour und die Heimat deslegendren Bugatti Fahrers Louis Chiron.

Nach einer erinnerungswrdigen Nacht in Monaco in dem Salle Empire des Htel de Paris in Monte-Carlo wird die Grand Tour fortgesetzt. Monaco war ber die Jahre oft Schauplatz fr prestigetrchtige Events und doch ist es etwas Auergewhnliches, so viele Bugatti Fahrzeuge gemeinsam die Stadt durchqueren zusehen. Ein Bugatti verkrpert Luxus, sthetik und Exklusivitt, erklrt Hendrik Malinowksi, Vertriebsleiter von Bugatti. Unsere Autos, ob neu oder alt, passen perfekt ins monegassische Bild. Darber hinaus haben viele Bugatti Werksfahrer den Monaco Grand Prix gewonnen und hierher zurck zu kommen fhlt sich wie eine Reise an, welche auch diese groartigen Figuren Bugattis ehrt.

Tatschlich gewann Louis Chiron mit einem Typ 35 vor 90 Jahren den Monaco Grand Prix. Als Erinnerung an ihn steht eine Statue am Hafen von Monaco. Spter brach die Parade in Richtung Aix-en-Provence auf. Um dorthin zu gelangen, fuhren die Bugattis durch die Luberon-Berge, welche vermutlich zu einer der schnsten Regionen Frankreichs gehrt. Atemberaubende Aussichten, typische provenzialische Drfer es kann kaum eine bessere Umgebung fr eine Grand Tour geben. Die Bugattis werden einwandfrei von ihren Besitzern gepflegt und sie beweisen hier die Qualitt der Handwerkskunst von Bugatti, sagt Malinowski. Zudem erklimmen die Veyron und Chiron Hypersportwagen auf dieser Grand Tour die Bergstraen mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit. Fr das Mittagessen bereitete Spitzenkoch Alain Ducasse ein Gourmet-Picknick zu. Danach ging es fr die Teilnehmer der Grand Tour weiter zu dem Chteau La Coste.

Der dritte Tag der Grand Tour begann sehr frh. Am Morgen brach der 110-Jahre Bugatti Konvoi zu der Militrbasis 701, Trainingscenter der Patrouille de France, auf. Die Teilnehmer wurden mit einem Frhstck willkommen geheien und hatten dann die Mglichkeit die Piloten kennenzulernen, nachdem sie eine ihrer Trainingseinheit erleben durften. Flugpltze sind kein unbekanntes Territorium fr Bugatti. Tatschlich konzipierte Ettore verschiedene Flugzeuge, unter anderen 1938 die Bugatti 100P, welche das schnellste Flugzeug der Welt werden sollte.

Nach dem dynamischen Besuch des Sttzpunktes der Patrouille de France ging es fr die Bugatti Fahrzeuge zurck auf die Strae. Durch Salon-de-Provence zur Rhne Region mit einem Mittagessen im Chteau la Galle. Ein typisch provenzialisches Men mit einem einzigartigen Ausblick auf die Weinberge. Die folgende Etappe wurde auf den Straen der Cte dOr Region in Bourgogne gefahren, um dann schlielich in Beaune anzukommen. Das Abendessen wurde in den berhmten Hospices de Beaune serviert. Dieses ist fr seine typische Architektur der Bourgogne und seine auergewhnlichen Weine, welche unter den Besten der Region sind, bekannt. Ettore htte es sehr gefallen durch die Provence und Bourgogne zu fahren, da er all die Produkte, die eine kulturelle Region bieten kann, sehr zu schtzen wusste. Und auch die Teilnehmer der Grand Tour konnten eine groe Auswahl von den regionalen Produkten genieen.
Nach der Abreise aus Beaune und einem kurzen Mittagessen in der typisch franzsischen Stadt Ancy-le-Franc erreichte die Bugatti Parade die franzsische Hauptstadt im groen Stil.

Paris liegt im Herzen Frankreichs und ist die Hauptstadt des Heimatlandes von La Marque, erinnert Stephan Winkelmann, Prsident von Bugatti. Diese Stadt hat eine wesentliche Rolle in Ettores Leben gespielt und war schon immer ein Treffpunkt fr Industriepioniere und Knstler.

Die Familie Bugatti lebte fr viele Jahre in Paris Carlo nahm sogar an der Weltausstellung teil und gewann die silberne Medaille fr seine Mbelstcke. Darber hinaus kamen auch einige der besten Kunden Ettore Bugattis aus Paris. Deshalb war die Stadt eine wichtige Etappe fr eine Grand Tour, welche das 110-jhrige Bestehen Bugattis zelebrieren soll.

Fr diesen Stopp wurde der Place Vendme, Zentralplatz und Anschrift des bekannten Htel Ritz von Paris, ausgewhlt. Alle Fahrzeuge wurden auf dem Platz geparkt und boten einen auergewhnlichen Anblick fr jeden modernen Enthusiasten fr Hypersportwagen. Die Teilnehmer erlebten weiterhin einen magischen Abend in Paris, inclusive Abendessen auf einem Schiff auf der Seine. Ein einzigartiger Sichtpunkt auf die Hauptstadt. Die Stadt hatte in der Tat viel fr Ettore zu bieten.

Der Start am Place Vendme war auergewhnlich fr die Bugatti Parade. Die folgende Etappe fand auf den Straen der Champagne, eine weitere franzsische Region, welche fr ihre regionalen Lebensmittel bekannt ist, statt. Hier gab es noch eine Champagnerverkostung, bevor es auf die Strecke in Richtung Elsass ging, wo das lang erwartete Ziel liegt, das Herz von Bugatti: Molsheim.

Hier sind die Wurzeln von Bugatti verankert, hier sind wir Zuhause, erklrt Stephan Winkelmann, Prsident von Bugatti. La Marque wurde in Molsheim geboren und es war unvorstellbar, die Grand Tour zu Ehren unseres 110-jhrigen Jubilums irgendwo anders als hier enden zu lassen. Tatschlich ist Molsheim noch heute Hauptsitz von Bugatti die prestigetrchtigsten Hypersportwagen der Welt werden dort zusammengebaut. Auerdem ist dies ein bedeutender Ort fr jeden Bugatti-Fan. Das Fest wird fortgesetzt. Das Chteau Saint-Jean, die Remise Nord und Remise Sd sind bereit, alle Besucher des Jubilums zu empfangen. Dieses wird die nchsten beiden Tage stattfinden und all diejenigen zusammenbringen, die La Marque zum Leben erwecken. Es ist sehr einfach zu erkennen, dass es ein Element gibt, was all diese Menschen mit La Marque und Ettores Werten verbindet.