Classic Car Show London: Einzigartiger Pininfarina Jaguar


Zur Classic Car Show in London kam am vergangenen Wochenende auch ein einzigartiger Jaguar. Der 1954er Jaguar XK120 SE von Pininfarina, wurde von den Spezialisten Classic Motor Cars (CMC) in 6.725 Stunden wieder zu altem Glanz gebracht. Am Wochenende hatte er seinen ersten öffentlichen Auftritt in London. Der seltene Jaguar wurde am Stand von CMC auf der London Classic Car Show im ExCeL gezeigt.

Das Auto wurde bei den renommierten Octane Awards, mit dem Preis „Restaurierung des Jahres 2017″ ausgezeichnet. Nur wenige Monate nach der Premiere wurde der Wagen auch beim Pebble Beach Concours ausgezeichnet. Nigel Woodward, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Classic Motor Cars, sagte: „Wir freuen uns, diesen seltenen Jaguar in die Hauptstadt zu bringen. Das Auto ist es gewohnt im Mittelpunkt des Interesses zu stehen. Zuerst, als wir es auf dem Genfer Autosalon 1955 enthĂŒllt haben, dann bei der zweiten EnthĂŒllung in Pebble Beach und so wird es auch auf auf der London Classic Car Show weitergehen.“

Im Gegensatz zu jedem anderen XK120 verfĂŒgt das Chassis S675360 ĂŒber eine einzigartige Karosserie des berĂŒhmten italienischen Design-Hauses Pininfarina. Es wurde zuerst an die Max Hoffman, einen in Österreich geborenen, in New York ansĂ€ssigen Importeur luxuriöser europĂ€ischer Automobile in die Vereinigten Staaten, geliefert, der die Produktion und Veredelung mehrerer Fahrzeuge inspirierte. Es wird angenommen, dass Hoffman Pininfarina inspiriert hat, die Formen des XK neu zu interpretieren und dann auf dem Genfer Autosalon 1955 zu enthĂŒllen.

Nigel Woodward: „Das Leben dieses Autos ist ein Mysterium, denn es gibt nicht viele Informationen ĂŒber seinen Verbleib, nachdem es 1955 zum letzten Mal gesehen wurde. CMC kaufte es 2015 von einem deutschen Gentleman, der es 1978 in den USA gekauft hatte mit der Absicht, es wiederherzustellen. Dazu war es aber nie gekommen. Wir nahmen die Herausforderung an, das Fahrzeug wiederherzustellen und es begann eine epische Reise von 6.725 Stunden.“