Concorso di Motociclette 2019


Ein erfolgreiches Sport-Motorrad aus Frankreich und der erste 100- Meilen-Renner von BMW teilen sich die wichtigsten Auszeichnungen, die whrend des Concorso dEleganza Villa dEste 2019 an historische Zweirder vergeben wurden.

Zum Abschluss des diesjhrigen Concorso di Motociclette sprach die achtkpfige Expertenjury unter der Leitung ihres Prsidenten Francois-Marie Dumas der Koehler-Escoffier den Titel Best of Show zu und berreichte dem Besitzer Dominique Buisson aus Frankreich die Trofeo BMW Group.

Die in Frankreich gebaute Maschine stammt aus dem Jahr 1929 und passt damit perfekt zum diesjhrigen Veranstaltungsmotto The Symphony of Engines 90 Years of the Concorso dEleganza Villa dEste & BMW Automobiles. Die auf der Basis eines Publikumsvotums verliehene Trofeo Villa Erba ging an die BMW R68 aus dem Besitz des Deutschen Hans Keckeisen.

Der Gesamtsieger des Motorrad-Wettbewerbs wird von einem V-Zweizylinder-Motor mit einem Hubraum von 980 Kubikzentimetern angetrieben und reprsentiert die kurze, aber spektakulre Glanzzeit der Marke Koehler-Escoffier im Motorrad-Rennsport. Speziell die V-ZweizylinderVersionen des franzsischen Herstellers machten in den 1920er-Jahren mit Rennsiegen und Rundenrekorden auf sich aufmerksam. Die sportlichen Erfolge schlugen sich jedoch nicht in den Verkaufszahlen nieder.

1957 verschwand die Marke vom Markt. Der jetzt beim Concorso di Motociclette erfolgreiche Klassiker ist seit langem in Familienbesitz. Dominique Buisson erhielt sie vor etwa zehn Jahren von seinem Vater. Wir haben die Maschine komplett neu aufgebaut, berichtete er nach der Entgegennahme der Trofeo BMW Group, mit der er vorab nicht gerechnet hatte. Ich nehme zum ersten Mal an einem Concorso teil und bin berrascht und natrlich hoch erfreut, gegen so starke Konkurrenz gewonnen zu haben.

Das Streben nach Leistung und Tempo prgt auch den Charakter der BMW R 68, die von den Besuchern auf dem Gelnde der Villa Erba zu ihrem Favoriten gekrt wurde. Das 1953 gebaute Zweizylinder-Boxermotor-Modell war eines der exklusivsten und teuersten Motorrder der damaligen Zeit und mit einer Hchstgeschwindigkeit von mehr als 160 km/h beziehungsweise 100 mpa der erste offizielle 100-Meilen-Renner, der Marke, der in Serie gebaut wurde. Ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen Geschichte von BMW Motorrad.

Fr Begeisterung bei Publikum und Jury sorgte auch die Kawasaki Mach III, Baujahr 1969, von Sofie Verheyden. Die Belgierin nahm als einzige Frau am Concorso di Motociclette 2019 teil und errang mit ihrem frisch restaurierten Dreizylinder-Bike den Klassensieg in der Kategorie 50 Years ago Trendsetters for future success. Kollegen von mir haben das Bike in den USA entdeckt, in ziemlich miesem Zustand. Wir haben es dann komplett neu aufgebaut, berichtete Sofie Verheyden. Die Mhe hat sich gelohnt. Der Concorso di Motociclette gehrt seit 2011 zum Programm des weltweit exklusivsten und traditionsreichsten Schnheitswettbewerbs fr historische Fahrzeuge.

Mit seinen herausragenden Raritten aus diversen Epochen des Motorradbaus leistete er in diesem Jahr auch einen vielstimmigen Beitrag zu der im Veranstaltungsmotto des Concorso dEleganza Villa dEste beschworenen Symphony of Engines. Wie sehr neben den optischen auch die akustischen Reize historischer Motorrder das Publikum in ihren Bann ziehen, wurde insbesondere beim Street Run der Wettbewerbsteilnehmer am Samstag deutlich. Den Beweis dafr lieferten sowohl die Teilnehmer als auch die Schaulustigen an den Straenrndern in Cernobbio, die whrend der Konvoifahrt zwischen der Villa Erba und der Villa dEste teilweise heftigen Regenfllen trotzten. Insgesamt nahmen am Wettbewerb in den fnf Wertungsklassen fr historische Motorrder 33 Raritten auf zwei Rdern teil.