17. Klassikertreffen an den Opelvillen


Was haben Oldtimer wie ein Super 6 GlĂ€ser Cabrio von 1937 oder ein Admiral A V8 mit den aktuellen Opel-Topmodellen Insignia und Cascada gemein? Sie alle sind Spiegel ihrer jeweiligen Zeit. Was das genau bedeutet, können die Besucher des 17. Klassikertreffens an den Opelvillen in RĂŒsselsheim am Sonntag, 27. August, live erleben. Der Eintritt und die Teilnahme sind kostenlos.

Fans klassischer Fahrzeuge werden sich diesen Tag rot im Kalender markieren. Denn rund um die Opelvillen findet dann wieder das grĂ¶ĂŸte eintĂ€gige Oldtimertreffen Deutschlands statt. Veranstaltet von der Stadt RĂŒsselsheim in Kooperation mit Opel prĂ€sentieren hier markenĂŒbergreifend rund 3.000 Oldtimer-Besitzer ihre fahrenden SchĂ€tze bis Baujahr 1987 – von Automobilen ĂŒber Traktoren bis hin zu Motor- und FahrrĂ€dern. „Das alljĂ€hrliche Klassikertreffen rund um die Opelvillen ist ein echtes Highlight fĂŒr jeden Oldtimer-Liebhaber. Ich freue mich, dass wir diese Tradition fortfĂŒhren und mit unseren Ikonen der vergangenen Jahrzehnte zeigen, wofĂŒr Opel schon immer stand und auch heute noch steht: schicke Fahrzeuge mit Top-Technologien fĂŒr breite Kundengruppen“, sagt Opel-Chef Michael Lohscheller.

Schaulaufen automobiler Stilikonen: Opel KapitÀn, Admiral und Commodore
Das Programm startet um 9 Uhr morgens mit der Vorstellung der ersten vor Ort ankommenden Oldtimer. Bereits um 10 Uhr stehen die Ikonen von Opel Classic im Mittelpunkt des Interesses. Dazu fahren der OberbĂŒrgermeister der Stadt RĂŒsselsheim, Patrick Burghardt, und Opel-Chef Michael Lohscheller zusammen mit Markenbotschafter Joachim Winkelhock stilecht im Autokorso an den Opelvillen vor. Patrick Burghardt kommt im schmucken Opel KapitĂ€n von 1969; Michael Lohscheller lenkt einen imposanten 1965er Admiral A V8. Und Le Mans-Sieger „Jockel“ Winkelhock pilotiert standesgemĂ€ĂŸ das gelbe Rallyefahrzeug Commodore B GS/E von 1972.

Wie edel Cabrio-Fahren vor vielen Jahrzehnten war, stellen Fahrzeuge wie das Super 6 GlĂ€ser und das Rekord A Cabrio vor Ort unter Beweis. DarĂŒber hinaus prĂ€sentiert Opel Classic weitere Modelle, die mit ihrem Design und vielen Innovationen ihre Zeit geprĂ€gt haben und so zu wahren „Opel-Ikonen“ des jeweiligen Jahrzehnts wurden. Der Opel 4/12 PS zum Beispiel, im Volksmund auch „Laubfrosch“ genannt. Er war in den 1920er Jahren das erste am Fließband gefertigte Modell in Deutschland. Ebenso innovativ rollte der 1938er Kadett mit selbsttragender Karosserie vom Band. In Sachen einzigartiges Design wird heute noch an erster Stelle der Opel GT von 1968 genannt – „Nur Fliegen war (und ist) schöner“! Zu echten Stil-Ikonen avancierten aber auch Modelle wie der aufgrund seiner charakteristischen RĂŒcklichter „SchlĂŒsselloch-KapitĂ€n“ getaufte Opel KapitĂ€n L von 1958 genauso wie der Manta A aus den siebziger Jahren oder – jĂŒngeren Datums – der heute noch frisch wirkende Opel Calibra.