Das Chrysler Museum schließt Ende 2012


Ende Dezember 2013 wird das Walter P. Chrysler Museum auf dem FirmengelÀnde in Auburn Hills, Michigan (USA) aufgelöst. Das Chrysler Museum, das 1999 eröffnet wurde, zeigte 67 Fahrzeuge auf drei Etagen.

 

Neben Automobilen von Chrysler, Dodge und Jeep konnten die Besucher auch bereits eingestellte Marken wie Rambler, Willys-Overland, Hudson, American Motors, DeSoto und Plymouth kennen lernen. Der Ă€lteste Oldtimer ist ein Rambler Runabout Roadster von 1902. Zu den Highlights der Ausstellung zĂ€hlte ein sich drehender Turm mit besonderen Fahrzeugen. Die Museumsfahrzeuge werden allesamt von der Chrysler Group gekauft, so eine Pressemitteilung. „Der Erlös und die verbleibenden finanziellen Reserven der Museum Foundation gehen an die Chrysler Foundation ĂŒber, wo sie zu wohltĂ€tigen Zwecken eingesetzt werden“, erklĂ€rte Brian Glowiak, der Chef des Museums. Und: „Chrysler wird seine Histrorie fĂŒr die Fans weiterhin pflegen, die im MuseumsgebĂ€ude im Rahmen von Sonderausstellungen arrangiert werden.“ Das Museum wurde im Jahr 2012 von rund 35.000 GĂ€sten besucht. Mit der zur Zeit laufenden Ausstellung „Cars, Trees and Traditions“ (Autos, BĂ€ume und Tradition) wird die bisherige Geschichte des Walter P. Chrysler Museum beendet.