Das wertvollste Ford-Modell


Bei einer Auktion des britischen Auktionshauses The Market kommt eine außergewöhnlicher Oldtimer zur Versteigerung. Er gilt schon jetzt als teuerstes Exemplar des Ford Escort RS 1800. Dabei wiegt er gerade einmal knapp ein Kilogramm und ist rund 15 cm groß. Ein Modell des berĂŒhmten Rennsportlers, dass aus Silber, Gold und Titan gefertigt wurde, verziert mit Diamanten, Rubinen und Saphiren.

Diamantschleifer und Rennfahrer Russel Lord hatte das Projekt vor 25 Jahren begonnen. Irgendwann wurde das Projekt aufgrund von Zeitmangel zurĂŒckgestellt und vergessen. Bei AufrĂ€umarbeiten hatte Russel LordÂŽs Sohn das Modell gefunden und beschlossen, die Arbeiten fortzusetzen und das Modell fertigzustellen. In dem rund 1:12 großen Modell steckt Material fĂŒr fast 65.000 – 70.000 britsiche Pfund ( Euro 72.000 – 78.500). Dabei sind die rund 1300 Arbeitsstunden noch nicht mit eingerechnet.

Das Resultat bringt jeden Betrachter zum Staunen. In wirklich mĂŒhevoller Kleinstarbeit ist das Fahrzeug in allen Details nachgebaut. Die Karosserie und das Chassis sind aus reinem Silber gegossen. Rob Lord schĂ€tzt, dass rund 80% des Modells aus Silber gefertigt ist. Der KĂŒhlergrill ist aus Gold und beinhaltet einen „Lors“ Schriftzug, der dem originalen „Ford“ Schriftzug Ă€hnelt. Die vorderen Scheinwerfer sind mit Diamanten besetzt. Die Nebelscheinwerfer sogar jeweils aus einem EinkarĂ€ter. Die seitlichen Blinker vorne und hinten sind aus einem orangenen Saphir, die Bremslichter aus rotem Rubin. Das blaue Ford Logo hinten wurde aus einem blauen Saphir gefertigt. Die Felgen sind aus 18 karĂ€tigem Gold angefertigt. Die Steinschlagschutz Abdeckungen wurden mit 630 schwarzen Diamanten besetzt, damit sie besser aussehen. Der Schalthebel ist aus Platin angefertigt una hat einen Schaltknauf aus echtem Gold. Rob Lord hat sich die MĂŒhe gemacht, den Fahrersitz verstellbar zu machen. Beide NackenstĂŒtzen können eingestellt werden. Ebenso lĂ€sst sich die Pedalerie verschieben. Die Handbremse lĂ€sst sich anziehen.
Auch in der Rekonstruktion des Motors liegt sehr viel Arbeit. Die Teile des Motors sind alle handgefertigt und aus Silber mit Weissgold hergestellt. Die meisten Arbeitsschritte wurden minutiös dokumentiert und sind auf Facebook unter ‘Russell Lord’s Ford’ zu finden.

Die Versteigerung des EinzelstĂŒcks beginnt am 7. Dezember. Weitere Infos finden Sie hier.