Der Arlberg ruft


Vom 29. Juni bis 1. Juli können selbst verwöhnte Oldtimer- Freunde rund um Lech am Arlberg was erleben: ein faszinierendes Starterfeld mit Legenden der Golden Twenties wie den Mercedes-Benz 630 „Erdmann & Rossi”, den Rolls Royce Phantom I, Bentley Le Mans Tourer, Invicta 4,5 L, Marmon Roosevelt Racer oder Packard 626 SS Roadster.

Und dann die 30er Jahre! Von Alfa Romeo 6C, Aston Martin Le Mans, BMW 327/28, Gorki GAZ GL-1, Lagonda Rapier, Mercedes-Benz 500 K, Jaguar SS 100 bis zum Riley Sprite Prototype.

Die Freunde der Stilikonen und rassigen Sportwagen aus den 50er bis in die 70er Jahren können sich u. a. auf einen BMW 507, eine Chevrolet Corvette C1, den Ferrari Daytona und den ganz seltenen Fiat 8V „Otto Vu“, den Maserati 3500 GT, Ford GT 40 aber auch auf das Honda 800 Cabrio oder den Opel Rallye Kadett freuen.

Dieses außergewöhnliche Starterfeld ist an drei Tagen unterwegs und schlĂ€ngelt sich ĂŒber das 1.894 m hohe Hahntennjoch ins Inntal bis zur Zugspitze. Weitere Strecken-Highlights der „Arlberg Classic“: die „Schlösser & Seentour“ am letzten Tag vorbei an Schloss Neuschwanstein und ĂŒber den kurvigen Riedbergpass in den Bregenzerwald zurĂŒck an den Arlberg.

Rallyeleiter Armin Schwarz und sein Team haben in die 662 Kilometer lange Strecke 20 anspruchsvolle WertungsprĂŒfungen eingebaut, bei denen nur mechanische Uhren zur Zeitmessung verwendet werden dĂŒrfen. Eine ganz besondere Herausforderung, da es fĂŒr jede 1/100stel Sekunde Abweichung von der Sollzeit bereits einen Strafpunkt gibt. Ob der Steyr-Puch Winzling am Schluss viele der „DampfhĂ€mmer“ hinter sich lassen wird?
Die detaillierte StreckenfĂŒhrung und den Zeitplan, das komplette Starterfeld und viele weitere Infos gibt es unter www.arlbergclassic-carrally.at