Der Volksliner


Wussten Sie, dass man frĂŒher (jedenfalls an der OstkĂŒste der USA) beim VolkswagenhĂ€ndler auch den Volksliner bestellen konnte? Volkswagen hat das GefĂ€hrt nicht gebaut, sondern eine Firma namens Inboard Marine Company aus New York. Im Juli 1960 schreibt das Boating Magazin darĂŒber. Inboard Marine baute die attraktiven Boote aus Fiberglas und Holz und stattete sie mit 36-PS-Volkswagen-Industriemotoren aus. VW verkaufte seinen „Brot- und Butter-Auto-Motor“ wohl auch als Industriemotor, der dann zum Antreiben von Pumpen, Skiliften und gelegentlich auch von Snow Cats verwendet wurde. Der Motor, der fĂŒr die Marine-angepasst wurde verfĂŒgt ĂŒber einige interessante Eigenschaften.

Es scheint, als ob nicht viele Volksliner gebaut oder verkauft worden sind. Der Preis fĂŒr den Volksliner im Jahr 1960 lag bei 2.495 Dollar. Der Volksliner scheint nicht die einzige VW-angetriebene Bootsoption gewesen zu sein. Diese Anzeige fĂŒr den Delphin zeigt, dass es auch andere Kooperationen mit VW gegeben haben muss. Das Delfosse Delphin Boot dĂŒrfte ein Produkt von Kurt Delfosse sein, der eigentlich Designer von kleinen, Rennautos war.