Die Evolution der Formel 1 Wagen


Die Protagonisten der Formel 1 Weltmeisterschaft von 1950 bis 1994 sind das große Thema der neuen Ausstellung im Museo Casa Enzo Ferrai unter dem Motto: “Grand Prix: the Formula 1 Championship Single-Seaters”.

Sehen Sie hier ein Video ĂŒber RenĂ© Arnoux im Formel 1 Rennwagen von Gilles Villeneuve.

Am Eröffnungstag fuhr der ehemalige Rennfahrer René Arnoux den ehemaligen Ferrari von Gilles Villeneuve durch die Innenstadt von Modena.
Eine Homage an den Rennfahrer Gilles Villeneuve, der 1982 mit seinem solchen Ferrari mit der Nr. 27 in Zolder/Belgien tödlich verunglĂŒckte.

Seit dem 3. Mai sind 17 Rennwagen zu sehen, die die Geschichte der heutigen Rennen entscheidend mitgeprĂ€gt haben. Darunter sind echte Legenden, die hunderttausende Fans haben, wie der Alfa Romeo 159, der Mercedes W 196 und der Ferrari Lancia D50 – alle von einem einzigen Mann zum Meistertitel gefahren: Juan Manuel Fangio. Oder Dan Gurney’s Porsche 804 und Jaques Lafitte’s Ligier – die beiden berĂŒhmten Wagen nahmen am Grand Prix in Frankreich 1979 teil. Erinnern Sie sich an die Hochspannung der Rennen an denen RenĂ© Arnoux’s Renault R11 oder Gilles Villeneuve’s Ferrari 312 T oder Aytron Senna’s Williams teilnahmen?
In der Ausstellung ist das enge Zusammenspiel zwischen Leistung, Sicherheit und Innovation in den verschiedenen Entwicklungsstufen aufs Beste dargestellt. Deutlich erkennbar ist die Problematik zwischen technischer Perfektion und Àsthetischem Wert.

AusgewĂ€hlt wurden die ausgestellten Rennwagen aus der beinahe 50 Jahre dauernden Periode, nach den experimentellen Innovationen und technischen Neuerungen, mit denen sie ein Maximum an aerodynamischen Leistungen erreichten, zusammen mit der konsequenten VerĂ€nderung der Ă€ußeren Form.
Überraschend ist in diesem Zusammenhang die PrĂ€sentation von Neuwagen, die abwechselnd immer im Zusammenhang m it einem der Themen gezeigt werden.

Die Ausstellung lÀuft noch bis Oktober 2013.

Fotos: Cento29.it

www.museocasaenzoferrari.it